Grünes Wasserstoffprojekt am Flughafen Berlin gestartet

Enertrag, Linde und Total haben ein Pilotprojekt zur Nutzung von grünem Wasserstoff am Flughafen Berlin gestartet. Ab Herbst 2013 sollen dort Fahrzeuge mit ›grün‹ erzeugtem Wasserstoff betankt werden.

06. Dezember 2012

Zusammen mit McPhy Energy und 2G Energietechnik bieten die Projektpartner erstmals Lösungen für eine der Kernherausforderungen der Energiewende, der Speicherung erneuerbar gewonnener Energie. Das Projekt erweitert die bereits in Betrieb genommene Total Station an der Zufahrt zum Flughafen um einen Wasserstoffkomplex. Den erforderlichen Strombedarf liefert ein eigens dafür geplanter Windpark von Enertrag. Außerdem tragen Solarpanele des Total Tochterunternehmens SunPower auf dem Tankstellendach zur umweltfreundlichen Energiebilanz des Projekts bei. Mit 100% regenerativ gewonnener Elektrizität wird Wasser in einem von Enertrag betriebenen Elektrolyseur in seine Bestandteile Sauerstoff und Wasserstoff aufgespalten. Der 500-kW-Druckektrolyseur (45 bar) produziert über 200 kg grünen Wasserstoff am Tag. Dies entspricht etwa 50 Tankfüllungen von Brennstoffzellenautos. Ab Herbst 2013 sollen am Berliner Flughafen Wasserstofffahrzeuge mit ›grün‹ erzeugtem Wasserstoff betankt werden.

»Grüner Wasserstoff gilt als wichtiges Element der Energiewende. Brandenburg ist heute schon Vorreiter unter den Bundesländern und möchte seine Führungsposition bei den erneuerbaren Energien weiter ausbauen. Wir freuen uns, dass ganz unterschiedliche Partner bei einem solchen Pionierprojekt ihre Fachkompetenz vereinen!«, so Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg bei der offiziellen Grundsteinlegung in Schönefeld.