Grundstücksvertrag für Steinkohlekraftwerk unterzeichnet

SüdWestStrom plant Inbetriebnahme für 2012

22. Januar 2007

Gemeinsam mit den Grundstückseigentümern, dem Land Schleswig-Holstein und der Hafengesellschaft Brunsbüttel mbH, hat die SüdWestStrom Kraftwerk GmbH & Co. KG den Grundstücksvertrag für ein Steinkohlekraftwerk am Elbehafen Brunsbüttel unterzeichnet. Hier soll nach den Plänen von SüdWestStrom, Tübingen, ein 800-MW- bzw. 1.600- MW-Steinkohlekraftwerk spätestens 2012 in Betrieb gehen.

Die Bedeutung für das Land Schleswig-Holstein unterstrich Wirtschaftsminister Dietrich Austermann, Schleswig-Holstein. Bedeutend ist das Investitionsvolumen von etwa 1,6 Mrd. € für das 1.600-MW- Steinkohlekraftwerk, das vom Betreiberkonsortium SüdWestStrom/Iberdrola investiert wird.

Darüber hinaus wird die Kraftwerksgesellschaft jährlich Aufträge in Millionenhöhe für die ständige Instandhaltung des Kraftwerks investieren.

Der Standort Brunsbüttel, in unmittelbarer Nähe zum Kernkraftwerk Brunsbüttel, zeichnet sich durch seine Lage aus. Der größte Vorteil im Vergleich zu anderen Standorten in Deutschland ist die Lage am Elbehafen. Die Steinkohle, über 4 Mio. t pro Jahr, kann direkt mit Hochseeschiffen antransportiert werden.

SüdWestStrom ist zuversichtlich, dass der Bau des Kraftwerkes 2009 begonnen und 2012 in Betrieb gehen kann.