GuD-Baureihe für höchste Flexibilität und über 60% Wirkungsgrad

GE Energy hat in Paris mit FlexEfficiency 50 eine künftige Baureihe von GuD-Kraftwerken für den 50-Hertz-Markt vorgestellt. Dank einer weiterentwickelten Gasturbine der Baureihe 9FB soll einerseits der Wirkungsgrad bei über 61 % liegen und andererseits dem Kraftwerksbetreiber eine bisher nicht dagewesene Flexibilität ermöglicht werden.

27. Mai 2011

GE hat dazu aus seiner Erfahrung mit Flugzeugtriebwerken geschöpft: Die Anlage soll mit einer Leistung von über 50 MW/min. hochgefahren werden können - doppelt so schnell wie der heutige Industriestandard. Die Betriebsflexibilität auf diesem Niveau wird es Stromversorgern ermöglichen, jeweils dann schnell Energie zu liefern, wenn sie benötigt wird, und die Anlage wieder herunterzufahren, wenn dies nicht mehr der Fall ist. Das erleichtert die Integration weiterer erneuerbarer Energiequellen - insbesondere Windkraft und Sonnenenergie.

Das FlexEfficiency50 Gas-und-Dampf-Kombikraftwerk wird eine Nennleistung von 510 MW haben. GE hat über 500 Mio. US$ in die Forschung und Entwicklung dieses Kraftwerks investiert. Gefertigt werden die Gasturbinen im französischen Belfort. In den USA entsteht zudem eine Test-Facility. Dort soll die erste fertige Anlage bis 2014 den angepeilten Effizienzwert nachweisen. Eine erste kommerziell nutzbare Anlage soll bis 2015 entstehen. Dazu ist GE aktuell bereits mit möglichen Kunden in unterschiedlichen Regionen der 50-Hz-Welt im Gespräch. Für das GuD-Kraftwerk in Mittelsbüren, das bis 2013 realisiert wird, kommen die Weiterentwicklungen der 9FB-Gasturbine noch nicht zum Einsatz, wie Paul Browning, Vizepräsident des Bereichs Thermal Products bei GE Energy, bei der Präsentation der Produktreihe am Mittwoch gegenüber energiespektrum erklärte.

Den 60-Hz-Markt, der deutlich kleiner ist, will GE Energy nach erfolgreichem Start im 50-Hz-Markt ebenfalls mit FlexEfficiency-Technologie bedienen.