Hacker testen vernetzte Gebäudetechnik

News

IT-Sicherheit - IBM hat in einem Ethical Hacking Experiment den Angriff auf ein real vernetztes Gebäude simuliert.

02. August 2016

Entdeckt wurden dabei den Angaben zufolge ein gutes Dutzend Sicherheitslücken, die es dem Unternehmen nicht nur ermöglichte, in das Gebäudesystem einzudringen, sondern auch Zugriff auf den zentralen Server zu erlangen, über den über 20 Gebäude in den USA gesteuert werden. Würde es Cyber-Kriminellen gelingen, die Kontrolle über diesen Server zu bekommen, hätte das gravierende Folgen für die gesamte Gebäudesicherheit, angefangen von der Steuerung der Fahrstühle bis hin zur Stromversorgung. So lautete das ernüchternde Fazit dieses Experiments.

Die IoT-basierte Vernetzung von Gebäuden schreitet unaufhaltsam voran, wie Zahlen des Analystenhauses Gartner belegen. Smart Homes, intelligente Fabriken und Verwaltungsgebäude repräsentierten bereits im vergangenen Jahr laut Gartner rund 45 % aller vernetzten Dinge weltweit. Das Analystenhaus schätzt, dass in diesen Smart Buildings über 206 Mio. vernetzte Geräte in Betrieb sind, deren Anzahl sich zudem bis 2017 auf 648 Mio. erhöhen wird.

Erschienen in Ausgabe: 06/2016