Diese ist im Voraus nicht verlässlich planbar, wodurch Preisspitzen am deutschen Intraday-Markt vermehrt auftreten können. Vermarkter von Windenergie können sich mit dem Cap-Future beispielsweise gegen hohe Preise für Ausgleichskäufe absichern, falls der Windertrag geringer als erwartet ausfällt.

Die Auszahlungsschwelle für den Cap-Future beträgt 60 €/MWh. Dieser Schwellenwert (»Cap«) bestimmt, ab welchem Preis der Käufer eines Cap-Futures für ein am´deutschen Intraday-Markt gehandeltes Stundenprodukt vom Verkäufer eine Auszahlung erhält. Die Höhe der Auszahlung entspricht der Differenz zwischen dem Marktpreis der betreffenden Stunden, gemessen durch den ID3-Price, und der Höhe des Caps. Dieser neue Index wird täglich für alle Lieferstunden des deutschen Intraday-Markts berechnet und von der Epex Spot veröffentlicht.

Bei der Festlegung der Auszahlungsschwelle hat sich die EEX an den historischen Preisen der deutsch-österreichischen Day-Ahead-Auktion der Epex Spot orientiert. Im Jahr 2014 lagen circa 1 % der Auktionspreise oberhalb von 65 €/MWh und circa 2 % der Preise oberhalb von 61 €/MWh. Mit der Festlegung der Schwelle auf 60 €/MWh ist sichergestellt, dass der Cap-Future einerseits nur Stunden mit

Preisspitzen am deutschen Intraday-Markt erfasst, gleichzeitig aber regelmäßig eine Auszahlung aus dem Cap-Future zu erwarten ist.