Handel mit ‚recycled‘ CERs

Börse München setzt Preisfeststellung bei CER-Emissionszertifikaten aus

22. März 2010

Die Börse München informiert, dass die Preisfeststellung für sogenannte Certified Emission Reductions (CER) im Handelssegment Greenmarket bis auf weiteres ausgesetzt wurde. Die Börse begründet diese Maßnahme mit dem in den vergangenen Tagen bekannt gewordenen Handel mit ‚recycled‘ CERs auf dem Sekundärmarkt des europäischen Emissionshandelssytems EU-ETS.

Bei den ‚recycled‘ CERs handelt es sich um Zertifikate aus Klimaschutzprojekten in Schwellenländern, die bereits einmal von Anlagebetreibern zur Erfüllung ihrer Abgabepflicht verwendet wurden. Über ein Londoner Handelshaus sind diese ‚recycled‘ CERs wieder in den Kreislauf des europäischen Emissionshandels gelangt. Diese sind jedoch für einen potentiellen Käufer wertlos.

Um ihre Marktteilnehmer vor dem Erwerb von ‚recycled‘ CERs zu schützen, hat die Börse München solange die Preisfeststellung für CERs ausgesetzt, bis sichergestellt werden kann, dass keine ‚recycled‘ CERs auf greenmarket gehandelt werden können. Technisch ist dies bereits umgesetzt, da der Börse München eine Liste der EU-Kommission von ‚recycled‘ CERs vorliegt, mit der die von Marktteilnehmern eingereichten CERs abgeglichen wurden. „Da wir jedoch noch nicht gewährleisten können, dass dieser Datenbestandkontinuierlich aktualisiert wird, bleibt die Preisfeststellung und somit der Handel dieser Zertifikate unterbrochen“, so Dr. Robert Ertl (Head of greenmarket).