Hansestadt grün mobil

Aufgeladen

Als Umwelthauptstadt ist Hamburg auch in Sachen E-Mobility unterwegs. Erste Ergebnisse und Erfahrungsberichte aus der Modellregion werden auf der H2Expo im Juni zu hören sein.

16. März 2011

Hamburg trägt 2011 den Titel Europäische Umwelthauptstadt und übernimmt damit Vorreiterrolle bei vielen nachhaltigen Projekten und Veranstaltungen. Dazu passt nur zu gut, dass die Hansestadt eine von acht bundesdeutschen Modellregionen für Elektromobilität ist.

Die ersten E-Smarts und die erste Ladesäule wurden Ende November in Betrieb genommen. »Wir sind überzeugt davon, dass Elektroautos einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Mobilität leisten können«, so Herbert Kohler, Leiter E-Drive & Future Mobility bei Daimler.

»Deshalb bringen wir unsere ersten Serienmodelle mit elektrischem Antrieb auf die Straße.« Überwiegend setzen Hamburger Unternehmen die schon ausgelieferten Fahrzeuge in ihren betrieblichen Fuhrparks ein. So waren unter den ersten Abnehmern etwa die Stadt Hamburg mit ihren Töchtern Hochbahn und Hamburg Energie, Vattenfall Europe und die Handelskammer.

Logistik- und Hafenwirtschaft mit dabei

Bis Ende März sind zudem mehr als die Hälfte der geplanten 50 Ladesäulen mit jeweils zwei Ladepunkten installiert. Der Strom wird zu 100% aus erneuerbaren Energien gedeckt. Damit ist das Modellprojekt Elektroauto für die Umwelthauptstadt 2011 ein wichtiger Baustein in einer Vielzahl von Maßnahmen für den Klimaschutz.

Im Rahmen des Modellprojekts werden ab Mitte März auch 15 Renault Kangoo und 20 Fiat Fiorino zum Beispiel an Logistikunternehmen und die Hafenwirtschaft ausgeliefert. Darüber hinaus wird die Deutsche Bahn im Zuge ihres E-Carsharing-Angebots voraussichtlich drei Stationen in der Metropole eröffnen.

Das Bundesverkehrsministerium fördert den Test im Rahmen des Konjunkturprogramms II allein in Hamburg mit fast 9Mio.€. Erste Ergebnisse und Erfahrungsberichte des Hamburger Modell-Laufs werden auf der internationalen Konferenz und Fachmesse H2Expo präsentiert, die am 8. und 9. Juni in Hamburg stattfindet. ›Elektrische Antriebstechnik‹ ist ein neues Schwerpunktthema der Fachveranstaltung, neben dem klassischen Fokus auf Wasserstoff und Brennstoffzellen.

Vertreter verschiedener Automobilfirmen, die an der Entwicklung von Elektrofahrzeugen beteiligt sind, berichten über ihre Erfahrungen und den aktuellen Stand bei Entwicklung und Anwendung. Weitere Beiträge der Konferenz beschäftigen sich mit Hybridsystemen und der Weiterentwicklung der Batterietechnologie.

»Wir sind überzeugt, dass Elektroautos einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Mobilität leisten können. Daher bringen wir unsere ersten Serienmodelle auf die Straße.«

Herbert Kohler, Daimler

Erschienen in Ausgabe: 01/2011