Heizungsindustrie sieht Licht im Tunnel für 2008

BDH hofft auf Investitionen privater Investoren mit moderner Heiztechnik.

27. November 2007

»In 2007 war der Markt für moderne Heiztechnik und erneuerbare Energien stark rückläufig, obwohl die Wirtschaftlichkeit von Investitionen in moderne Heiztechnik durch die stark steigenden Energiepreise zugenommen hat«, so Klaus Jesse, Präsident des Bundesindustrieverbandes Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH), anlässlich dessen Herbstmitgliederversammlung. Die Gründe sieht Jesse in Vorzieheffekten von Investitionen aufgrund der Mehrwertsteuererhöhung in 2006, besonders aber in der hohen Verunsicherung privater Investoren. »Für 2008 sind wir allerdings verhalten optimistisch. Dann dürften nunmehr geplante Investitionsentscheidungen privater Investoren, die den Preissteigerungen bei Gas- und Heizöl durch moderne Heiztechnik wirksam begegnen wollen, greifen«. Die bisher bekannten Entwürfe der Novelle der Energieeinsparverordnung würden laut Andreas Lücke, BDH-Hauptgeschäftsführer zu stark auf Zwangsmaßnahmen setzen, statt über eine attraktive Politik der Anreize die notwendigen Investitionen in mehr Energieeffizienz und erneuerbare Energien auszulösen.