Hercules-Beta-Projekt genehmigt

Wärtsilä und MAN Diesel erhalten Zulassung von EU.

03. April 2009

Die Europäische Kommission hat vor kurzem den Vorschlag zum Forschungsprojekt ›Hercules-Beta‹ zugelassen. Das Projekt unter der Leitung von Wärtsilä und MAN Diesel verkörpert nach eigenen Angaben eine bedeutende, internationale, kooperative Bemühung, den Kraftstoffverbrauch kombiniert mit ultra-niedrigen Emissionen zu senken. Auf dieser Grundlage sollen künftige Generationen der besonders effizienten und sauberen Schiffsdieselmotoren entwickelt werden. Verfolgte Absicht ist es, die gegenwärtigen, von der IMO gesetzten Grenzen zu überwinden und dabei die ökologische Leistung des Transports auf dem Wasser grundlegend zu verbessern. Der Kraftstoffverbrauch der Schiffsdieselmotoren soll um10 % gesenkt und die Schiffsdieselantriebssysteme auf mehr als 60 % optimiert werden. Ein weiteres Projektziel ist, sich bis Ende 2020 auf die Reduktion der ultra-niedrigen Abgasemission durch die Beseitigung von 70 % von Stickstoffoxiden und 50 % der von Schiffsmotoren stammenden Partikel zu konzentrieren.