Mobilität

Hier geht’s lang

Der diesjährige Green Buddy Award in der Kategorie Smart Cities Lösungen geht an die infrest für das Online-Tool Baustellenatlas.

29. November 2019
Hier geht’s lang
(Bild: Adobe Stock – yasti84)

Der Green Buddy Award ist ein Berliner Umweltpreis, mit dem Unternehmen, Projektgruppen oder Privatpersonen ausgezeichnet werden, die sich für Ökologie und Nachhaltigkeit einsetzen. Berliner Unternehmen können sich in den Kategorien Einzelhandel, Smart Cities Lösungen und Abfallvermeidung bewerben. Projekte aus dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg können sich zusätzlich in den Sonderkategorien ›Umweltschonende Produktion‹ und ›Young Green Buddy Award‹ zur Wahl stellen.

Die 2006 gegründete infrest entwickelt und betreibt innovative Softwarelösungen, mit denen Planungsprozesse von Tiefbaumaßnahmen vorausschauend koordiniert und damit beschleunigt werden. Die Online-Dienstleistungen vereinfachen Leitungsanfragen und -auskünfte zwischen Auskunftssuchenden sowie Ver- und Entsorgungsunternehmen und sorgen für eine frühzeitige Vernetzung von Infrastrukturbetreibern, Wirtschaft und Verwaltung.

Transparenz im öffentlichen Straßenraum

Jürgen Besler, Geschäftsführer der infrest erklärt den Mehrwert des Online-Tools: „Der Baustellenatlas gibt einen einfachen Überblick über alle öffentlichen Baumaßnahmen und erlaubt mittel- und langfristiges Planen und Abstimmen von Tiefbautätigkeiten. Bautätigkeiten im öffentlichen Straßenraum werden transparent, nachvollziehbar und koordinierungsfähig.“

Die Übersicht der Bauvorhaben im Baustellenatlas ermöglicht es, Projekte zu koordinieren und dadurch Kosten einzusparen. Darüber hinaus kann durch optimiertes Bauen die Umweltbelastung gemindert sowie CO2- und Lärm-Emissionen durch störungsfreien Verkehrsfluss eingespart werden. Das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro wird die infrest in soziale Projekte in Berlin investieren.

Schlagworte