Hilfe bei Planung von Stadtquartieren

Plattform

Die Entwicklung von Wärmenetzen bei der Planung und Sanierung von Ortsteilen wird immer bedeutender.

27. Januar 2015

Vor dem Hintergrund hoher Energieeffizienzziele greifen Stadtplaner zunehmend auf Kraft-Wärme-Kopplungs(KWK)-Konzepte zurück. Die bei Heimkraft und Südweststrom gebündelten Energieversorger haben nun die Erfahrungen aus mehreren durch Stadtwerke realisierten Quartiersentwicklungen ausgewertet. Über eine Austauschplattform können andere Stadtwerke davon profitieren. So können Stadtwerke auf bewährte Prozesse und Anlagen zurückgreifen, ohne die grundlegenden Konzepte selbst entwickeln zu müssen.

»Mehr als zwei Drittel der rund 20 Millionen Anlagen zur Wärmeerzeugung in Deutschland sind sanierungsbedürftig. Und bei zahlreichen Neuplanungen von Ortsteilen sind leistungsfähige Wärmenetze gefragt. Wir wollen Stadtwerke auch in der Quartiersentwicklung zum ersten Ansprechpartner machen«, erklärt Ralf Schürmann, Geschäftsführer von Heimkraft und der Stadtwerke Peine.

Einige Heimkraft-Stadtwerke und die Produktentwickler von Südweststrom haben bereits Erfahrungen gesammelt bei der energetischen Entwicklung von Neubau- und Sanierungsprojekten. Die Quartiere sind in Speyer, Eutin und Biberach an der Riß.

»Wir wollen Stadtwerke an unseren Erfahrungen teilhaben lassen. Häufig ähneln sich die Fragen und technischen Lösungen bei Energiekonzepten für Stadtquartiere«, so Schürmann weiter.

Erschienen in Ausgabe: 01/2015