Horizon Nuclear Power nimmt operative Arbeit auf

E.on und RWE starten ihr Kernkraft-Joint-Venture in Großbritannien

16. November 2009

RWE und E.on starten ihr Gemeinschaftsunternehmen zum Bau neuer Kernkraftwerke in Großbritannien. Es nimmt unter dem Namen „Horizon Nuclear Power” die operative Arbeit auf.

E.on UK und RWE npower halten an dem Joint Venture je 50 % der Anteile. Das erste gemeinsame Kernkraftwerk soll bis 2020 in Betrieb gehen. Für das gesamte Neubauprogramm werden Investitionen von mehr als 15 Milliarden Pfund (16,7 Mrd. €) erwartet. Bis 2025 wollen RWE und E.on in Großbritannien neue Kernkraftkapazitäten im Umfang von rund 6.000 MW errichten. In der Bauphase werden bis zu 5.000 Menschen auf jeder der beiden Baustellen arbeiten.

Im laufenden Betrieb sind zudem an den Kraftwerksstandorten Wylfa und Oldbury jeweils etwa 800 Dauerarbeitsplätze möglich. Zusätzlich sichern die Projekte Beschäftigung bei Lieferanten und Dienstleistern.

Die Auswahl des Reaktorlieferanten soll möglichst früh im kommenden Jahr erfolgen. E.on and RWE halten weltweit zurzeit Anteile an 23 Kernkraftwerksblöcken. In Deutschland kooperieren die Unternehmen an zwei Kernkraftwerksstandorten.