Im Aufwind: SF6-freie Energietechnik

Das Isoliergas SF6 gilt weltweit als Stand der Technik in Mittel- und Hochspannungsnetzen. Zugleich forscht die Industrie seit Jahren an geeigneten Alternativen. Nun ging in der Nordsee vor Dänemark ein Windpark in Betrieb, dessen Schaltanlage neue Maßstäbe setzt.

04. Juni 2018

In dem Windpark Nissum Bredning Vind in Dänemark ist eine SF6-freie Hochspannungsschaltanlage von Siemens in Betrieb, so das Unternehmen in einer Mitteilung.

 

Konkret handelt es sich um vier Felder der gasisolierten SF6-freien 72,5- kV-Hochspannungsschaltanlage vom Typ 8VM1.

 

Die Schaltanlagen schützen die Windturbinen vor Überlast und Kurzschluss und sichern somit die unterbrechungsfreie Stromübertragung.

 

Vakuum und Luft statt SF6

 

„Die metallgekapselte 8VM1 aus dem Blue GIS-Portfolio von Siemens wurde eigens für den Einsatz in Offshore Windkraftanlagen entwickelt“, so das Unternehmen in einer Mitteilung.

 

Sie arbeitet den Angaben zufolge mit der geprüften Vakuum-Leistungsschalter-Technologie und mit Luft als Isoliermedium anstelle von SF6.

 

Test mit 66 Kilovolt statt 33 Kilovolt

 

Die Betreiber des Windparks Nissum Bredning Vindmøllelaug und Jysk Energ setzen beim Netzanschluss der vier 7-Megawatt-Windturbinen auf ein neues Kabel- und Turbinenkonzept mit einer Spannung von 66 kV.

 

Gegenüber dem üblichen 33-kV-Netzanschluss erhöht dies die Übertragungskapazität und senkt die Kosten bei den verlegten Kabeln, heißt es.

 

Seit März liefert der Windpark Strom.

 

„Künftig könnten 66 kV die Standardspannung für Offshore-Windkraftwerke sein“, so Siemens.

 

Höhere Spannungen bedeuten niedrigere Kosten für die Verkabelung sowie weniger Verluste. Die wirtschaftliche Perspektive der Offshore-Windenergietechnologie die im Rahmen des Projekts erprobt wird, soll erhebliche, positive Auswirkungen auf die Stromgestehungskosten aufzeigen.

 

Die dänische Energieagentur DEA rechnet damit, dass die in Nissum Bredning getesteten Bauteile erhebliche Einsparungen bei Investitions- und Betriebskosten erzielen können.

 

Blue Portfolio

 

Laut Siemens sei die 8VM1 Blue GIS eine Weiterentwicklung der Schaltanlagen, die mit SF6 als Isolier-, Schalt- und Löschgas arbeiten und die der Konzern weiterhin im Programm habe.

 

Mit dem neuen Blue GIS-Portfolio beantwortet Siemens nach eigenen Angaben die Marktanforderungen von Kunden, die in ihren Netzen die bewährten Eigenschaften von GIS-Anlagen nutzen und gleichzeitig natürliche Isoliermedien einsetzen wollen.

 

Siemens arbeitet beim Blue GIS-Portfolio mit Isolationsmedien ohne Fluor-Gase und erfüllt dabei alle strengen Sicherheits- und Umweltstandards.

 

Recycling-Pflicht 

 

Für den Umgang mit SF6 gelten strenge Vorschriften. So sind beim Rückbau einer Schaltanlage die Isoliermedien von zertifiziertem Fachpersonal zurückzugewinnen und anschließend wiederzuverwerten.