Im Dauertest für grünes Öl

Mehr als drei Tonnen synthetisches Erdöl-Substitut aus Ökostrom, Luft und Wasser - das hat Sunfire im Rahmen eines Projektes im Dauerbetrieb hergestellt.

30. Mai 2017

Hierzu lief die Power-to-Liquids Anlage in Dresden erstmalig im Dauerbetrieb über mehr als 1.500 Stunden. Der Dauertest auf Industrieniveau war Teil eines vom Bundeswirtschaftsministerium unterstützten Projektes.

Kohlenstoff genutzt

Für die Herstellung des Erdölersatzes wurden knapp zehn Tonnen CO2 verwertet.

„Mit Blue Crude haben wir jetzt einen CO2-neutralen Erdölersatz geschaffen, der überall auf der Welt mit unserer Technologie produziert werden und massiv zur Erreichung der Klimaschutzziele beitragen kann“, so Nils Aldag, Chief Commercial Officer von Sunfire.

Diesel für Audi

Einen Teil des produzierten Öls erhielt Audi. Der auf dem Rohprodukt basierende synthetische Kraftstoff Audi e-Diesel hat eine hohe Cetanzahl und weist damit besonders gute Verbrennungseigenschaften auf, teilt Sunfire weiter mit.

In welchen Mengen der Erdölersatz in den kommenden Jahren hergestellt werden wird, ist offen. Kommerzielles Interesse an der Technologie haben laut dem Unternehmen in den vergangenen Monaten beispielsweise Flugzeugbauer, Fluglinien, LKW-Hersteller und Hersteller von Spezialchemikalien signalisiert.