Im hohen Norden

Das Küstenkraftwerk der Stadtwerke Kiel wird nach Fertigstellung das erste Motorenkraftwerk im Großmaßstab in Deutschland sein. Das Bauvorhaben erreichte jetzt eine wichtige Wegmarke.

09. März 2018

In Kiel traf der 20. Gasmotor für das Kraftwerk ein. Mit der Lieferung sei ein weiterer Schritt getan, um nach der Stilllegung des Kohlekraftwerks am 31. März 2019 die Fernwärmeversorgung in Kiel zu sichern, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung von Stadtwerke Kiel und Kraftanlagen München.

 

Millionen investiert

 

Die Stadtwerke der Landeshauptstadt investieren rund 290 Mio. Euro in das Projekt direkt an der Kieler Förde.

 

Den Angaben zufolge soll das neue Großmotorenheizkraftwerk zukünftig mehr als 73.000 Kieler Haushalte und Einrichtungen mit klimaverträglicher Fernwärme versorgen.

 

Zudem wird die erzeugte elektrische Energie in das Kieler 110-kV-Stromnetz eingespeist, das sowohl die Haushalte der Landeshauptstadt als auch der umliegenden Gemeinden mit Strom versorgt. Überschüssige Energie wird in das vorgelagerte Stromnetz weitergeleitet.

 

„Unser Küstenkraftwerk ist europaweit einzigartig“, so Frank Meier, Vorstand der Stadtwerke Kiel. „Die 20 Jenbacher Gasmotoren in den Motorzellen platziert zu haben, ist ein weiterer Meilenstein für die zuverlässige Wärmeversorgung Kiels.“

 

Bis zu 190 MW

 

Laut den Stadtwerken kann die Anlage mit einer Spitzenleistung von 190 MW durch das modulare Erzeugungskonzept höchst flexibel auf alle Anforderungen des Energiemarkts reagieren.

 

„Jeder der 20 Gasmotoren ist in weniger als fünf Minuten auf Volllast. So können wir jederzeit auf wechselnde Netzsituationen reagieren“, so die Stadtwerke.

 

Energiespektrum stellte das Küstenkraftwerk in Heft 8/17 ausführlich vor.

 

Hier der Beitrag ‚Das Kieler Neuland‘ zum Nachlesen www.energiespektrum.de/176426