26. MAI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Qualität setzt sich durch


Emissionsarme Produktion, intelligente Fernwärmenetze, Solarkühlschränke: Innovative Jungunternehmen aus der ganzen Welt sind in Berlin für ihre Produkte und Geschäftsideen geehrt worden.

Die Firmen stammen aus Kanada, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und Kenia. Sie präsentierten ihre Ideen beim Start Up Energy Transition Tech Festival in Berlin.

 

Eine Jury zeichnete die Firmen mit dem Start Up Energy Transition Award, kurz SET Award, aus. SET ist eine Initiative der Deutschen Energie-Agentur (Dena) in Kooperation mit dem World Energy Council.

  

Bei der Preisverleihung in Berlin lobte Dena-Chef Andreas Kuhlmann die hohe Qualität der diesjährigen Gewinner und Finalisten: "Der SET Award 2018 zeigt, dass Energiewende und Klimaschutz weltweit einige der besten Gründerinnen und Gründer anzieht." Eine internationale Jury wählte die Gewinner aus über 400 Bewerbungen aus 68 Ländern aus, so die Dena.

 

Die Gewinner des SET Award im Detail

 

Ionomr Innovations aus Kanada entwickelt und produziert Ionenaustauschmembranen für die kostengünstige Erzeugung und Speicherung von Energie, für die Aufbereitung von Abwasser und für industrielle Prozesse.

 

For City aus Frankreich bietet eine Software-Plattform, mit der Entscheider in verschiedenen Sektoren der Stadtplanung Entwicklungen über Jahrzehnte simulieren und nachhaltige Lösungen erarbeiten können. Mit Hilfe von 4D-Simulationen lassen sichzum Beispiel Schwächen in Versorgungsnetzen für Wärme, Kälte oder Wasser vorhersagen.

 

Coolar aus Deutschland arbeitet an einem Kühlschrank, der ohne Strom auskommt und stattdessen mit Solarwärme und Wasser funktioniert. Damit können zum Beispiel Impfstoffe in entlegenen Krankenhäusern ohne Netzanschluss kühl gehalten werden.

 

Skeleton Technologies aus Deutschland stellt Ultrakondensatoren und Energiespeichersysteme auf Basis von Graphen her. Im Schwerlastverkehr kann das System die Kraftstoffeffizienz steigern und die CO2-Emissionen drastisch senken.

 

Solho aus den Niederlanden entwickelt Energiesysteme auf Solarbasis ohne Netzanschluss für die Energieversorgung von Anbauprojekten mit Gewächshäusern.

 

Acacia Innovations aus Kenia macht modernes und nachhaltiges Kochen für Schulen in Kenia erschwinglich. Das Start-up vertreibt umweltfreundliche Brennstoffe und Küchenherde auf Basis eines attraktiven Abonnement-Models und hat sich damit zum größten Anbieter auf dem Markt entwickelt.

Datum:
18.04.2018
Bilder:
Bild: j-mel/fotolia.de
Bild: Dena/Pedro Becerra

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Energieeffizienz aus der Wolke

Energieeffizienz aus der Wolke

Die Nordwestdeutsche Zählerrevision bietet Energiemanagement als Software as a Service. Künftig nutzt das Unternehmen dafür eine Cloudlösung der Telekom. » weiterlesen
Schöpfen aus dem Fördertopf

Schöpfen aus dem Fördertopf

Die KfW Bankengruppe hat Zahlen für das erste Quartal 2018 bekannt gegeben. Demnach verzeichnet sie in den ersten drei Monaten ein Fördervolumen von insgesamt 18,9 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum lag das Volumen bei 18,2 Milliarden. Einige Förderschwerpunkte lieferten einen wichtigen Beitrag zu diesem Ergebnis. » weiterlesen
90 Prozent weniger Energie

90 Prozent weniger Energie

Die Michelin Reifenwerke modernisieren am Standort Bad Kreuznach mit der Vulkanisation einen Teilbereich der Reifenproduktion. Sie wollen hier mit dem Einsatz neuer Technik künftig bis zu 90 Prozent an Energie einsparen. Dafür erhalten sie eine Förderung aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE). » weiterlesen
Aldi Süd für Energieeffizienz ausgezeichnet

Aldi Süd für Energieeffizienz ausgezeichnet

Ob Solarstrom vom eigenen Dach oder energieeffiziente Kühlregale: Aldi Süd bemüht sich um einen nachhaltigen Einsatz von Energie. Jetzt wurde das Unternehmen dafür mit einem Preis ausgezeichnet. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS