23. OKTOBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Zeppelin erreicht Umsatzrekord


Der Zeppelin Konzern schließt das Geschäftsjahr 2017 mit dem höchsten Umsatz der Firmengeschichte ab. Der Konzernumsatz beträgt 2,75 Mrd. Euro, so das Unternehmen. Im Vorjahr waren es 2,36 Mrd. Euro.

Das Konzernergebnis vor Steuern vom Einkommen und Ertrag wurde den Angaben zufolge auf 93,5 Mio. Euro (Vorjahr 85,9 Mio. Euro) gesteigert.

 

Entwicklung der Geschäftseinheiten

 

„Die Geschäftseinheit Power Systems erzielte einen hohen Auftragseingang und konnte das Service- und Ersatzteilgeschäft gegenüber dem Vorjahr merklich steigern“, so Zeppelin in einer Mitteilung.

 

Die Geschäftseinheit Baumaschinen EU setzte ihren Wachstumskurs fort. Die Geschäftseinheit Rental übersprang erstmals die Umsatzmarke von 400 Mio. Euro.

 

Kennzahlen

 

Die Umsätze 2017 im Vergleich zu 2016 nach Geschäftseinheit in Mio. Euro:

 

Power Systems 351/307

Baumaschinen EU 1.308/1.205 

Baumaschinen CIS 430/299

Rental 410/363

Anlagenbau 326/262

 

Zur Bündelung der Kompetenzen wurden die Ressourcen für die Digitalisierung in der Geschäftseinheit Z Lab zusammengeführt.

 

Das strategische Ziel des Zeppelin Konzerns ist es, eine digitale Plattform für herstellerunabhängige, ganzheitliche Lösungen innerhalb der Bauwirtschaft und Industrie zur Verfügung zu stellen.

 

„Der Zeppelin Konzern schließt ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr ab“, sagt Peter Gerstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH.

 

2017 war geprägt von einem starken Auftrags- und Umsatzwachstum und einer Reihe von strategischen Zukäufen, so Gerstmann.

 

Ebenso habe das Unternehmen nach seinen Worten die digitale Transformation des bestehenden Geschäfts und die Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle erfolgreich vorangetrieben.

 

Das Gesamtinvestitionsvolumen betrug 223,4 Mio. Euro.

 

Interview 

 

Voriges Jahr sprach Peter Gerstmann mit Energiespektrum über das Geschäft mit KWK-Technik und die Besonderheiten des Energiewende-Landes Deutschland.

 

Der Beitrag ‚Ein Land im Lernmodus‘ erschien in Heft 5/17.

 

Hier der Beitrag zum Nachlesen www.energiespektrum.de/174094

Datum:
20.04.2018
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Marko Greitschus /pixelio.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Chancen für Projekte bei nächster KWK-Auktion

Chancen für Projekte bei nächster KWK-Auktion

Die zweite Ausschreibung von Förderungen für KWK-Anlagen zwischen 1 und 50 MW war geprägt von einem Rückgang des Wettbewerbs und leicht steigenden Zuschlägen, so eine Analyse des Beratungsunternehmens Enervis Energy Advisors. Die Projektpipeline für die kommende Auktion sei leer, es gelte Projekte für die Dezember-Auktion zu reaktivieren oder aktivieren. » weiterlesen
Herne setzt auf Gas

Herne setzt auf Gas

Am Kraftwerksstandort Herne plant Steag ein neues Gas- und Dampfturbinenkraftwerk. Das 600 MW-Kraftwerk erreicht einen Brennstoffnutzungsgrad von über 85 Prozent. » weiterlesen
Stark für KWK

Stark für KWK

Führende KWK-Verbände haben anlässlich der Messe Intercogen vereinbart, künftig noch enger zusammenzuarbeiten, um die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) zu stärken. Sie fordern stabile politische Rahmenbedingungen und eine schnelle Lösung im Streit um das sogenannte 100-Tage-Gesetz. » weiterlesen
Wie weiter mit KWK?

Wie weiter mit KWK?

Nach Ansicht des VDMA wird das Klimaschutzpotential in KWK-Ausschreibungen noch nicht ausgeschöpft. „Mit Blick auf die ambitionierten Klimaschutzziele ist das Volumen der KWK-Ausschreibung viel zu gering“, so der Verband. Zuvor hatte die BNetzA einen Umfang von 91 MW bezuschlagt. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS