26. MAI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Strom für das Land


Anlässlich der Hannover Messe hat VDMA Power Systems heute den Konjunkturtrend Energieanlagenbau 2018 vorgestellt. Demnach wird der Weltmarkt dezentraler. Der BDEW stellte zur Messe seine neue Analyse zum Kraftwerkspark in Deutschland vor und sieht die Klimaziele für 2030 gefährdet.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

„Grundsätzlich stellt sich der Weltmarkt wie auch im vergangenen Jahr sehr heterogen dar. Zwei Tendenzen sind allerdings klar erkennbar: dezentrale Motorenanlagen liegen global im Trend, und dahinter steht eine Entwicklung hin zu kurzen Investitionszyklen. Grundsätzlich bleibt auch die Entwicklung der Windenergie positiv, sie ist aber von stark volatilen und regional unterschiedlichen Entwicklungen geprägt“, erläutert Matthias Zelinger, Geschäftsführer VDMA Power Systems, die Ergebnisse der Konjunkturumfrage unter den Mitgliedern des Verbandes.


„Einzelanlagen werden zunehmend zu aktiven Komponenten immer komplexerer Energiesysteme. Eine Effizienzsteigerung und Flexibilisierung der Einzelkomponenten kann durch Digitalisierung erreicht werden“, hebt Dr. Martin Schumacher, Vorstand ABB Deutschland und Vorstand VDMA Power Systems, hervor.


Auch bei der Sektorkopplung ermögliche Digitalisierung die Kommunikation zwischen den Sektoren und beschleunige so die Transformation des Energiesystems zunehmend. „Voraussetzung hierfür ist eine international wettbewerbsfähige digitale Infrastruktur.“

Schwerer Stand für thermische Kraftwerke

Im Bereich der Wasserkraftanlagen sind die Märkte in Europa und auf dem amerikanischen Kontinent weiterhin zurückhaltend, während die Märkte in Asien und Afrika sich leicht positiv entwickeln, teilt der Verband weiter mit.


Thermische Kraftwerke stünden weltweit weiter unter Druck, und im Bereich der Speichertechnologien sei ein erwachender Markt in Europa und den USA erkennbar.

Deutschland: Speicher und BHKW laufen gut

Bezogen auf den Energieanlagenbau in Deutschland ist die konjunkturelle Lage in den Teilindustrien Motorenanlagen und Speichertechnologien (ohne Pumpspeicher) aktuell recht positiv, heißt es in der Mitteilung weiter. Bei Energiespeichern ist demnach das Niveau aber noch recht niedrig.


Für Wasserkraft- und Turbinenkraftwerke gibt es noch kaum einen Markt, so der VDMA. Bei Windenergie auf See stehe eine Durststrecke bevor, die nicht zu den ambitionierten Klimaschutzzielen für das Jahr 2030 passe.

Negative Entwicklung bei Wind

Der derzeit negative Konjunkturtrend im Bereich der Windenergie an Land lasse sich auf Fehler im Ausschreibungsdesign zurückführen. 


Mehrseitiger Artikel:
1 2  

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Über die Windenergie hinaus

Über die Windenergie hinaus

Am 12. und 13. Juni 2018 treffen sich Fachexperten, Wirtschaft, Verbände und Wissenschaft zum 10. Branchentag Windenergie NRW in Düsseldorf. Mehr als 100 Referenten und über 400 Teilnehmer werden erwartet. Themen sind unter anderem auch Sektorkopplung und Power to Gas. » weiterlesen
Lücke bei Windausschreibung

Lücke bei Windausschreibung

Die Bundesnetzagentur hat die Ergebnisse der zweiten Ausschreibungsrunde für das Jahr 2018 für Windenergie an Land veröffentlicht. Die 670 MW-Ausschreibung war mit Geboten von 604 MW leicht unterzeichnet, der durchschnittliche Zuschlagswert lag bei 5,73 ct/kWh. » weiterlesen
Enercon im Portfolio

Enercon im Portfolio

Die Deutsche Windtechnik hat ihre Expertise um die Anlagentechnologie der Marke Enercon erweitert. Ab sofort bietet das Unternehmen auf dem deutschen Markt die komplette Instandhaltung für Enercon-Maschinen der Typen E-48 bis E-115 an. » weiterlesen
Schöpfen aus dem Fördertopf

Schöpfen aus dem Fördertopf

Die KfW Bankengruppe hat Zahlen für das erste Quartal 2018 bekannt gegeben. Demnach verzeichnet sie in den ersten drei Monaten ein Fördervolumen von insgesamt 18,9 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum lag das Volumen bei 18,2 Milliarden. Einige Förderschwerpunkte lieferten einen wichtigen Beitrag zu diesem Ergebnis. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS