26. MAI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Irsching - dritter Anlauf für Stilllegung


Die Eigentümer des Gaskraftwerks Irsching 5, Uniper, N-Ergie, Mainova und Entega haben der Bundesnetzagentur und dem Netzbetreiber Tennet zum dritten Mal die vorläufige Stilllegung des Kraftwerksblockes angezeigt. Außerdem hat Uniper für Irsching 4 ebenfalls die Stilllegung angezeigt.

Die Eigentümer von Irsching 4 sehen auch nach dem Frühjahr 2019 keine wirtschaftliche Marktperspektive des Kraftwerks und zeigen daher erneut ihren Willen zur vorläufigen Stilllegung des Kraftwerks von Mai 2019 bis Ende September 2020 an, teilt Uniper weiter mit.


Parallel dazu - und aus den gleichen Gründen - habe Uniper als alleinige Eigentümerin des Gaskraftwerks Irsching 4 die vorläufige Stilllegung dieses Blocks von Mai 2019 bis Ende September 2020 angezeigt.

Momentan auf der Reservebank

Irsching 5 hat eine Leistung von 846 Megawatt und ging im Jahr 2010 in Betrieb. Das Kraftwerk hat einen Wirkungsgrad von 59,7 Prozent. Irsching 4 mit 561 Megawatt Leistung ging 2011 in Betrieb. Es ist mit einem Wirkungsgrad von 60,4 Prozent eines der effizientesten Gaskraftwerke weltweit, so Uniper.


Die beiden Kraftwerksblöcke fallen unter die so genannte Netzreserveverordnung. Das bedeutet, dass sie ausschließlich dann zum Einsatz kommen, wenn ihre Leistung zur Stabilisierung des Netzes gebraucht wird.


"Insbesondere mit Blick auf die aktuelle Kohlediskussion wird es die Aufgabe der neuen Bundesregierung sein müssen, endlich geeignete Rahmenbedingungen im Energiemarkt zu schaffen, die es ermöglichen, dass flexible und hocheffiziente Gaskraftwerke ihren Platz neben den erneuerbaren Energien im Markt erhalten", so Uniper.


Systemdienstleistungen müssten leistungsgerecht entlohnt werden.

Datum:
27.04.2018
Bilder:
Bild: Hartmann/E.on

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Auf Diesel-Urteil folgt EU-Klage

Auf Diesel-Urteil folgt EU-Klage

Das Thema Luftverschmutzung in deutschen Städten durch Verkehr geht in die nächste Runde: Nun wird die EU-Kommission Deutschland wegen der Nichteinhaltung der Stickoxid-Grenzwerte verklagen. Reaktionen von BDEW und dem Deutschen Städtetag. » weiterlesen
Abschalten – Umweltverband legt Plan<br>für Ausstieg vor

Abschalten – Umweltverband legt Plan
für Ausstieg vor

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) hat einen Abschaltplan für Atom- und Kohlekraftwerke vorgelegt. Der Verband hat eigenen Angaben zufolge eine konkrete Leistungsbilanz erstellt und nennt Kraftwerke sowie Jahreszahlen für die Abschaltung. » weiterlesen
Bundesnetzagentur gibt Netzreservebedarf<br>bekannt

Bundesnetzagentur gibt Netzreservebedarf
bekannt

Der Bedarf an Erzeugungskapazitäten aus Netzreservekraftwerken liegt im kommenden Winter bei 6.600 Megawatt (MW). Das gab die Bundesnetzagentur bekannt. Im vorigen Winterhalbjahr betrug der Bedarf noch 10.400 MW. » weiterlesen
Strom für das Land

Strom für das Land

Anlässlich der Hannover Messe hat VDMA Power Systems heute den Konjunkturtrend Energieanlagenbau 2018 vorgestellt. Demnach wird der Weltmarkt dezentraler. Der BDEW stellte zur Messe seine neue Analyse zum Kraftwerkspark in Deutschland vor und sieht die Klimaziele für 2030 gefährdet. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS