26. MAI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Energieeffizienz aus der Wolke


Die Nordwestdeutsche Zählerrevision bietet Energiemanagement als Software as a Service. Künftig nutzt das Unternehmen dafür eine Cloudlösung der Telekom.

Energiemanagement aus zertifizierten deutschen Rechenzentren: Die Nordwestdeutsche Zählerrevision betreibt ihre Software Count Vision jetzt in der Open Cloud der Telekom, so das Bonner Unternehmen in einer Mitteilung.

 

Unternehmenskunden decken mit Count Vision Einsparpotentiale auf und nutzen Komfort-Anwendungen wie das Auslesen von Energie- und Verbrauchszählern über das Internet; Energieversorger überwachen damit ihre Netze hinsichtlich Leckagen.

 

Energiekosten machen einen beträchtlichen Anteil der Gesamtausgaben in Unternehmen aus. Mit intelligenten Erfassungsgeräten und Analysewerkzeugen können Firmen dieses Potential leichter finden und heben.

 

„Energieeffizienz ist im Fokus der Industrie, des Handels und der Versorgung“, sagt Rolf C. Knemeyer, geschäftsführender Gesellschafter der NZR. „Um diesem Trend gerecht zu werden, haben wir Count Vision entwickelt.“

 

Mehr Flexibilität, weniger Kosten

 

Bisher hatte NZR die selbstentwickelte Software zum Auslesen von Energie- und Verbrauchszählern nur als so genannte On-Premise-Lösung angeboten. Kunden mussten Count Vision selbst installieren und betreiben.

 

Weil NZR die Anwendung jetzt aus der Open Telekom Cloud anbietet, können Unternehmen die Software seit kurzem auch ohne IT-Kenntnisse aus der Cloud nutzen, heißt es.

Datum:
16.05.2018
Bilder:
Bild: Corinna Dumat/pixelio.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Schöpfen aus dem Fördertopf

Schöpfen aus dem Fördertopf

Die KfW Bankengruppe hat Zahlen für das erste Quartal 2018 bekannt gegeben. Demnach verzeichnet sie in den ersten drei Monaten ein Fördervolumen von insgesamt 18,9 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum lag das Volumen bei 18,2 Milliarden. Einige Förderschwerpunkte lieferten einen wichtigen Beitrag zu diesem Ergebnis. » weiterlesen
90 Prozent weniger Energie

90 Prozent weniger Energie

Die Michelin Reifenwerke modernisieren am Standort Bad Kreuznach mit der Vulkanisation einen Teilbereich der Reifenproduktion. Sie wollen hier mit dem Einsatz neuer Technik künftig bis zu 90 Prozent an Energie einsparen. Dafür erhalten sie eine Förderung aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE). » weiterlesen
Qualität setzt sich durch

Qualität setzt sich durch

Emissionsarme Produktion, intelligente Fernwärmenetze, Solarkühlschränke: Innovative Jungunternehmen aus der ganzen Welt sind in Berlin für ihre Produkte und Geschäftsideen geehrt worden. » weiterlesen
Aldi Süd für Energieeffizienz ausgezeichnet

Aldi Süd für Energieeffizienz ausgezeichnet

Ob Solarstrom vom eigenen Dach oder energieeffiziente Kühlregale: Aldi Süd bemüht sich um einen nachhaltigen Einsatz von Energie. Jetzt wurde das Unternehmen dafür mit einem Preis ausgezeichnet. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS