18. NOVEMBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Thüga Holding legt Geschäftszahlen vor


Die Thüga Holding hat in München die Bilanz des Geschäftsjahres 2017 vorgelegt. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben der deutschlandweit größte Verbund kommunaler Energie- und Wasserversorger.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

»Einer Vielzahl der insgesamt rund 100 Partnerunternehmen im Thüga-Netzwerk ist es gelungen, die Ausschüttungen trotz intensiven Wettbewerbs und verschärfter Rahmenbedingungen mindestens stabil zu halten«, so das Unternehmen.

Die Thüga Holding verbuchte im Geschäftsjahr 2017 mit 276,3 Mio. € einen geringeren Bilanzgewinn als im Vorjahr (292,9 Mio. €). Grund dafür seien größtenteils der Wegfall positiver Einmaleffekte bei einigen Beteiligungen im Jahr 2016, heißt es.

Aus dem Bilanzgewinn 2017 schüttet die Thüga Holding eine Bardividende in Höhe von 26,26 € (Vorjahr: 27,36 €) je Stückaktie an ihre Anteilseigner aus, so das Unternehmen.

Zukunftsprogramm Thüga 2022
Zum 1.1.2018 wurde eine neue Aufbauorganisation implementiert, die konsequent auf die unternehmensstrategischen Handlungsfelder der Thüga ausgerichtet ist.

Mit der neuen Struktur wird insbesondere im Bereich Beratung die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Experten gefördert, so dass das Unternehmen den Partnerunternehmen vor allem bei aktuellen, übergreifenden Themen wie etwa Elektromobilität, Digitalisierung oder Smart City noch hochwertigere Beratungsangebote anbieten kann, heißt es.

Durch den Abbau von Redundanzen, Fokussierung der Leistungen sowie durch eine noch stärker auf Effizienz zugeschnittene Arbeitsorganisation strebt Thüga bis zum Jahr 2022 substanzielle Einsparungen von Personal und Sachkosten an.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Datum:
05.06.2018
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Thüga AG

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS