18. NOVEMBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

KfW-Förderung macht kommunale Quartiere energieeffizient


Um die deutschen Klimaschutzziele und eine erfolgreiche Energiewende zu erreichen, ist die erhebliche Steigerung der Energieeffizienz eine wichtige Voraussetzung. Die KfW finanziert mit Mitteln des Bundes daher nachhaltige Investitionen in die Energieeffizienz von kommunalen Wärme-, Kälte-, Wasser- und Abwassersystemen im Quartier.

Seit Programmstart 2012 bis 2016 wurden durch die Programme zur Energetischen Stadtsanierung in der Quartiersversorgung über 300 Vorhaben mit Förderdarlehen von rund 450 Mio. EUR durch Kommunen und öffentliche Unternehmen umgesetzt.

Dies hatte Investitionen von 566 Mio. EUR zur Folge. Die von der KfW beauftragte Prognos AG hat nun die Programme evaluiert:

Zu den nachgefragtesten Förderzwecken zählen mit rd. 40 % effiziente KWK-Anlagen und mit 25 % effiziente Wärmenetze. Zusammen mit den übrigen Verwendungszwecken konnte im Zeitraum 2012 - 2016 ein Verbrauch von 956 GWh nicht erneuerbarer Primärenergie und 461 Tsd. t CO2-Äquivalenten eingespart werden.

Reduzierung schädlicher Emissionen

Über die gesamte Lebensdauer der Anlagen betrachtet wird eine Treibhausgasminderung von etwa 7,7 Mio. t CO2-Äquivalenten erzielt, lautet die Mitteilung.
 
»Die energetische Sanierung auf Quartiersebene lohnt sich«, sagt Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe. »Die Wirkung fällt oft höher aus, wenn in größerem Rahmen gedacht und verschiedene Maßnahmen in einem Quartier gebündelt werden. In diesem Ansatz steckt zukünftig noch viel Potenzial.«
 
Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt

Neben der gewünschten CO2-Einsparung haben die Programme auch noch positive Nebenwirkungen: Die Berechnungen von Prognos zeigen, dass durch die geförderten Investitionen insgesamt etwa 385 Mio. EUR zusätzliche Waren und Dienstleistungen in Anspruch genommen und über 6.500 Arbeitsplätze in Deutschland für ein Jahr gesichert bzw. neu schaffen werden, heißt es weiter.
 
 

Datum:
13.06.2018
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Michael Staudinger/pixelio.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Mit Energiesparen Geld verdienen

Mit Energiesparen Geld verdienen

Rund 50 Euro ist Endkunden eine persönliche Energiesparberatung durch den Energieversorger wert. Das ergab eine Umfrage. » weiterlesen
Die 10 wichtigsten Fragen zur Datenschutz-Grundverordnung

Die 10 wichtigsten Fragen zur Datenschutz-Grundverordnung

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird zum 25.05.2018 im gesamten EU-Beitrittsgebiet verbindlich wirksam. Ergänzend hierzu wird in weiten Teilen auch das nationale Datenschutzrecht, insb. das Bundesdatenschutzschutzgesetz (BDSG), neu geregelt. » weiterlesen
Windenergie und Wetterradar – VG Schwerin hält Abschaltauflagen für zulässig

Windenergie und Wetterradar – VG Schwerin hält Abschaltauflagen für zulässig

Im Rahmen eines Streitverfahrens über die Vereinbarkeit von Windenergienutzung und Wetterradarbelange hat das Verwaltungsgericht Schwerin mit Beschluss vom 23. Mai 2017 (7 B 1439/16 SN) erstmalig über die Rechtmäßigkeit einer Abschaltauflage zu einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung entschieden und klargestellt, dass einer solchen Auflage grundsätzlich keine Bedenken entgegenstehen. » weiterlesen
Elektromobilität: Bundesregierung beschließt Förderung in Höhe von knapp 1 Milliarde Euro für den Ausbau der Infrastruktur

Elektromobilität: Bundesregierung beschließt Förderung in Höhe von knapp 1 Milliarde Euro für den Ausbau der Infrastruktur

Das Bundeskabinett hat den Nationalen Strategierahmen für den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe beschlossen und damit die EU-Richtlinie 2014/94/EU umgesetzt. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS