17. JULI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Deal E.on/Fortum: Kurz vor dem Abschluss


E.ons Uniper-Anteile gehen in Kürze an Fortum. Der Essener Konzern plant den Verkauf der Beteiligung von 46.65 Prozent abzuschließen. Alle Bedingungen für den Abschluss des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots seien erfüllt, teilt das Unternehmen mit.

Die Transaktion werde in den nächsten zwei Wochen vollzogen und abgeschlossen werden. Den Erlös beziffert das Unternehmen auf rund 3,8 Milliarden Euro.


Uniper wurde 2016 von E.on abgespalten. 53,35 Prozent aller Uniper-Aktien sind dabei direkt in die Portfolios der damaligen E.on-Aktionäre übertragen worden.


„Der Abschluss der Transaktion vollendet unsere strategische Entscheidung, die konventionellen Erzeugungs- und internationalen Handelsgeschäfte abzuspalten", so Johannes Teyssen, CEO von E.on. „Das ist für uns ein bedeutender Meilenstein auf dem Weg zur Schaffung eines der leistungsstärksten und größten Anbieter von intelligenten Energienetzen und modernen Kundenlösungen für rund 50 Millionen Kunden in Europa.“


Im September 2017 unterzeichneten Fortum und E.on eine Vereinbarung, nach der E.on das Recht hatte zu entscheiden, ihren Uniper Anteil in das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot von Fortum einzubringen.


Der deutsche Energieversorger hatte Anfang Januar 2018 entschieden, das Angebot anzunehmen. Energiespektrum berichtete damals hier darüber.

Datum:
19.06.2018
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Petra Bork/pixelio.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

E.on schließt Verkauf von Uniper-Anteilen ab

E.on schließt Verkauf von Uniper-Anteilen ab

Der Essener Energiekonzern hat den Verkauf seiner Uniper-Beteiligung an Fortum abgeschlossen. Zuletzt hatten die Europäische Kommission und die Russische Antimonopolbehörde die Fusionskontrollfreigaben erteilt. » weiterlesen
Uniper setzt auf Kisters-Leittechnik

Uniper setzt auf Kisters-Leittechnik

Uniper modernisiert die Leitstand-IT mehrerer Kraftwerke in Deutschland und Ungarn. Kisters-Lösungen werden künftig eine installierte Leistung von 12 Gigawatt überwachen, so das IT-Unternehmen. » weiterlesen
Nettoverschuldung reduziert

Nettoverschuldung reduziert

Uniper hat seine Zahlen für das Geschäftsjahr 2017 vorgelegt. Die wirtschaftliche Nettoverschuldung konnte reduziert werden. Man habe das Jahr operativ und bilanziell solide abgeschlossen und seine Ziele erreicht, so das Unternehmen: Das bereinigte EBIT lag bei 1,1 Milliarden Euro und damit im Rahmen der kommunizierten Bandbreite von 1 bis 1,2 Milliarden. » weiterlesen
E.on verkauft Uniper-Anteile

E.on verkauft Uniper-Anteile

E.on verkauft seine Anteile an Uniper an den finnischen Fortum-Konzern. Das gab das Unternehmen am Montagnachmittag bekannt. Experten hatten bereits seit einiger Zeit mit diesem Schritt gerechnet. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS