19. NOVEMBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Wie Mieter und Wohnungswirtschaft per App Klima, Gebäude und Geldbörse schützen


Die am Tag der Immobilienwirtschaft durch den Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) mit dem Innovationspreis ausgezeichnete App ›Cards‹ motiviert Mieter zu täglichem Energiesparen – und hilft dabei, die Bausubstanz zu schützen.

Die tatsächlichen Energieverbräuche in energetisch sanierten Gebäuden sinken häufig nicht entsprechend der planerischen Prognosen. Denn mit den neuen baulichen Gegebenheiten verändert sich auch das Verbrauchsverhalten der Bewohner.

Dieser Effekt wird unter dem Begriff »Rebound Effekt« summiert. Mit smarten Anwendungen – wie beispielsweise der App-Entwicklung ›Cards‹ – kann dem entgegengesteuert werden.

Schnelle Übersicht

›Cards‹ funktioniert für den Nutzer, also den Mieter, im intuitiven Erleben ähnlich wie eine Fitness-App, so die Noventic Group in einer Mitteilung. Der eigene Verbrauch von Strom, Wasser und Wärme kann an persönlichen Zielen oder Benchmarks – wie zum Beispiel dem durchschnittlichen Verbrauch im Quartier – gespiegelt werden: Einsparpotenziale werden durch frequente Visualisierungen und Tipps so leicht und schnell erfasst.

Mieter erkennen unmittelbar die Auswirkungen ihres eigenen Verbrauchsverhaltens und können darauf entsprechend ihrer persönlichen Präferenzen und Prioritäten reagieren. Die App kann zudem die Gebäudeverbrauchsdaten auch so auswerten, dass bei Überschreitungen bestimmter Schwellwerte vor Leckage oder erhöhter Schimmelgefahr gewarnt wird – im energetisch sanierten Altbau ein zentrales Thema für den Schutz der Bausubstanz und der Gesundheit.


 

Datum:
22.06.2018
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Noventic group

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS