19. NOVEMBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

E.on schließt Verkauf von Uniper-Anteilen ab


Der Essener Energiekonzern hat den Verkauf seiner Uniper-Beteiligung an Fortum abgeschlossen. Zuletzt hatten die Europäische Kommission und die Russische Antimonopolbehörde die Fusionskontrollfreigaben erteilt.

Nachdem damit nun alle Bedingungen für den Abschluss des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots erfüllt sind konnte die Transaktion vollzogen und abgeschlossen werden, wie der Konzern weiter mitteilt.


E.on hat eigenen Angaben zufolge einen Gesamterlös aus der Transaktion von rund 3,8 Milliarden Euro für die verbliebenen Aktien erhalten.

Neues Kapitel

„Mit dem Verkauf unserer verbliebenen Uniper-Anteile an Fortum geht ein Stück E.on-Geschichte zu Ende", so CEO Johannes Teyssen. Gleichzeitig schreibe man schon an einem neuen Zukunftskapitel. „Wir werden der führende Anbieter von intelligenten Energienetzen und modernen Kundenlösungen in Europa.“


Das Energieversorgungsunternehmen hatte am 15. Juni mitgeteilt, dass man kurz vor dem Abschluss der Abgabe der Uniper-Beteiligung von 46.65 Prozent stehe. Energiespektrum berichtete hier in dieser Meldung darüber.

Datum:
27.06.2018
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Sergey Nivens/ Fotolia.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Innogy einigt sich mit E.on und RWE

Innogy einigt sich mit E.on und RWE

Innogy hat mit E.on einerseits und RWE andererseits zwei rechtlich bindende Vereinbarungen zur geplanten Integration von Innogy in E.on und zur geplanten Integration des Geschäftsbereichs Erneuerbare Energien von Innogy in RWE geschlossen. » weiterlesen
Deal E.on/Fortum: Kurz vor dem Abschluss

Deal E.on/Fortum: Kurz vor dem Abschluss

E.ons Uniper-Anteile gehen in Kürze an Fortum. Der Essener Konzern plant den Verkauf der Beteiligung von 46.65 Prozent abzuschließen. Alle Bedingungen für den Abschluss des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots seien erfüllt, teilt das Unternehmen mit. » weiterlesen
Uniper setzt auf Kisters-Leittechnik

Uniper setzt auf Kisters-Leittechnik

Uniper modernisiert die Leitstand-IT mehrerer Kraftwerke in Deutschland und Ungarn. Kisters-Lösungen werden künftig eine installierte Leistung von 12 Gigawatt überwachen, so das IT-Unternehmen. » weiterlesen
Wie weiter bei E.on und Innogy?

Wie weiter bei E.on und Innogy?

Nach Bekanntwerden der Pläne zur Übernahme des Netz- und Vertriebsgeschäfts von Innogy durch E.on wird über die Folgen für die Mitarbeiter spekuliert. Rund 5000 Arbeitsplätze sollen wegfallen, heißt es. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS