19. NOVEMBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Stark für KWK


Führende KWK-Verbände haben anlässlich der Messe Intercogen vereinbart, künftig noch enger zusammenzuarbeiten, um die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) zu stärken. Sie fordern stabile politische Rahmenbedingungen und eine schnelle Lösung im Streit um das sogenannte 100-Tage-Gesetz.

Die Vertreter der Branchenverbände trafen sich am 27. Juni auf der Messe in Karlsruhe, wie der Veranstalter weiter mitteilt.


Mit dabei waren der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung (B.KWK), der AGFW, der VfW, die Deneff, die KWK kommt UG, das Netzwerk Flexperten, das BHKW-Forum sowie der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).


Man wolle herausstellen, welch großes Potenzial in der KWK stecke, so die mitwirkenden Verbandsvertreter. Als Effizienztechnologie leiste sie schon heute einen unverzichtbaren Beitrag in verschiedensten Anwendungsgebieten von der kleinen KWK in der Objektversorgung über Industrieanwendungen bis zur Fernwärmeversorgung.


 »Dabei senkt sie CO2-Emissionen und gewährleistet Versorgungssicherheit von Strom und Wärme – gerade in Zeiten von Dunkelflauten. Notwendig für den weiteren Ausbau der KWK sind jedoch zielgerichtete und verlässliche politische Rahmenbedingungen. Wenn die Hängepartie um das 100-Tage-Gesetz so weitergeht, wird die Luft schnell dünn werden für die Branche«, so die Verbandsvertreter.

Datum:
11.07.2018
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Stephanie Hofschlaeger/pixelio.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Chancen für Projekte bei nächster KWK-Auktion

Chancen für Projekte bei nächster KWK-Auktion

Die zweite Ausschreibung von Förderungen für KWK-Anlagen zwischen 1 und 50 MW war geprägt von einem Rückgang des Wettbewerbs und leicht steigenden Zuschlägen, so eine Analyse des Beratungsunternehmens Enervis Energy Advisors. Die Projektpipeline für die kommende Auktion sei leer, es gelte Projekte für die Dezember-Auktion zu reaktivieren oder aktivieren. » weiterlesen
Herne setzt auf Gas

Herne setzt auf Gas

Am Kraftwerksstandort Herne plant Steag ein neues Gas- und Dampfturbinenkraftwerk. Das 600 MW-Kraftwerk erreicht einen Brennstoffnutzungsgrad von über 85 Prozent. » weiterlesen
Wie weiter mit KWK?

Wie weiter mit KWK?

Nach Ansicht des VDMA wird das Klimaschutzpotential in KWK-Ausschreibungen noch nicht ausgeschöpft. „Mit Blick auf die ambitionierten Klimaschutzziele ist das Volumen der KWK-Ausschreibung viel zu gering“, so der Verband. Zuvor hatte die BNetzA einen Umfang von 91 MW bezuschlagt. » weiterlesen
So arbeiten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen wirtschaftlich

So arbeiten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen wirtschaftlich

Bei der Energieversorgung ist Effizienz gefragt. Blockheizkraftwerke, kurz BHKW, sind kleine Kraftwerke, die Quartiere oder auch einzelne Häuser sowie Nicht-Wohngebäude sowohl mit Wärme, als auch mit Strom versorgen. Beim Erzeugen von Strom durch das Verfeuern von Brennstoffen entsteht vor allem Wärme. Die kann direkt im Gebäude eingesetzt werden. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS