19. NOVEMBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Busse unter Strom


Dieselskandal, Fahrverbote, EU-Klage: Gelingt in diesem Jahr der Einstieg in die Verkehrswende in Deutschland? Die Bundesregierung steht unter Druck. Kurzfristig wurden Fördertöpfe aufgelegt, damit Kommunen umweltfreundliche Busse anschaffen können. Nun sind die Hersteller gefordert, wie das Beispiel von Mercedes-Benz zeigt.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Dem Unternehmen liegen nach eigenen Angaben schon dutzende Bestellungen für einen E-Bus vor.

»Erste Mercedes-Benz E-Citaro werden ab Ende des Jahres ausgeliefert und im Rahmen einer sogenannten kundennahen Fahrerprobung in die Praxis gehen«, so das Unternehmen.

Demnach hat die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH im November 2017 eine entsprechende Absichtserklärung mit der Daimler-Tochter Evo Bus unterzeichnet.

»Ende des Jahres startet im Mannheimer Bus-Werk dann die Serienfertigung des Mercedes-Benz Citaro mit vollelektrischem Antrieb«, heißt es.

35 Busse für Berlin und Hamburg

Den Angaben zufolge haben die Verkehrsbetriebe in Hamburg und Berlin insgesamt 35 E-Citaro bestellt.
 
»Der E-Citaro ist der Auftakt für eine Innovationsoffensive zur Elektrifizierung des ÖPNV«, sagt Till Oberwörder von Evo Bus.
 
Der Mercedes-Benz E-Citaro
 
Lithium-Ionen-Batterien mit einer Gesamtkapazität von bis zu 243 kWh übernehmen im E-Citaro die Stromversorgung. Sie sind modular aufgebaut.

Die Batterien teilen sich in maximal zehn Module mit jeweils etwa 25 kWh. Neben zwei Batteriemodulen auf dem Fahrzeugdach gehören vier Batteriemodule im Heck zur Grundausstattung, so Mercedes-Benz.

Hinzu kommen, je nach Kundenwunsch, zwei oder vier weitere Batteriemodule auf dem Busdach.

»Mit minimal sechs bis maximal zehn Batteriemodulen können Verkehrsbetriebe ihre Einsatz- und Ladestrategie exakt dem individuellen Bedarf anpassen«, so Mercedes-Benz.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Datum:
13.07.2018
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Daimler AG

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Zeichen der Zeit

Zeichen der Zeit

Hamburg, Frankfurt, Köln und Bonn: Immer mehr Städte führen in der Innenstadt Fahrverbote für bestimmte Dieselfahrzeuge ein. Autos mit E-Motor dagegen haben freie Fahrt in ganz Deutschland. Die Daimler-Tochter Accumotive baut die Fertigung in Sachsen deutlich aus. » weiterlesen
Erdgas-Lkw: Was bringt die Mautbefreiung?

Erdgas-Lkw: Was bringt die Mautbefreiung?

Ab 1. Januar 2019 werden mit Erdgas betriebene Lkw von der Maut befreit. Das hat jüngst der Bundestag beschlossen. Die Erdgasbranche sieht in dem Beschluss ein Signal für einen höheren Marktanteil im Verkehrswesen. » weiterlesen
E-Auto-Service für Baumarktkunden

E-Auto-Service für Baumarktkunden

Per App ein Auto mieten und gleich losfahren – kein Problem seit es Carsharing gibt. Wenn der Mietwagen dann auch noch mit Elektromotor fährt, freut sich auch die Umwelt. Zukünftig treiben nun auch toom und Bosch das Carsharing voran und testen in ausgewählten Marktstandorten den Carsharing-Service für Elektro-Transporter. » weiterlesen
Von A nach B in der Großstadt

Von A nach B in der Großstadt

Frankfurt, Hamburg, Berlin: die Zahl der Großstädte mit Diesel-Fahrverboten in bestimmten Straßen steigt. Einer Umfrage zufolge nutzen Großstädter vor allem Bus und Bahn, wenn sie nicht im eigenen Auto fahren. Carsharing wird weniger genutzt als erwartet. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS