22. AUGUST 2018

zurück

kommentieren drucken  

Smart daheim


Das Thermostat kommuniziert mit dem Smartphone, Sprachassistenten führen Befehle aus: Smarte Technik erobert zunehmend die Wohnräume der Deutschen. Das zeigt eine repräsentative Shell Privatenergie Umfrage, die von Yougov durchgeführt wurde.

Ein Viertel aller Bundesbürger besitzt demnach bereits Smart Home-Geräte, teilt First Utility mit. Das Unternehmen ist verantwortlich für das Shell Privatenergie Angebot.

Vor einem Jahr nutzten gerade 13 Prozent der Deutschen Smart Home-Lösungen. Inzwischen hat sich die Zahl fast verdoppelt.

Entertainment-Systeme sind die Spitzenreiter in den deutschen Haushalten: 19 Prozent der Befragten besitzen ein Smart-TV oder ein Assistenzsystem wie Amazons Alexa. Die Technik ist für 42 Prozent der Gerätebesitzer selbstverständlich geworden und wird mehrmals am Tag genutzt.

Mit ihren digitalen Helfern ist die Mehrheit mehr als zufrieden: 62 Prozent bewerten ihr zuletzt gekauftes Gerät mit Note 1 oder 2.

Energieeffizienz wird immer wichtiger

Dass vernetztes Wohnen das Leben nicht nur leichter macht, sondern auch Energiekosten senkt, überzeugt jeden zehnten Deutschen. Sie besitzen Smart Energy-Systeme, die die Energieeffizienz in ihrem Zuhause optimieren.

»Die beachtlichen Nutzungszahlen von Smart Energy-Systemen, zum Beispiel Heizungssteuerung und intelligente Lichtschaltung, zeigen, dass effiziente Energienutzung für die Deutschen relevant ist«, sagt Elmar Ruf-Kloos, Geschäftsführer von First Utility.

Ob zum Energiesparen oder zum Spaßhaben: Smart Home-Geräte sind keine Frage des Alters. 54 Prozent der Generation 55plus nutzen ihre Geräte mehrmals täglich. Besonders beliebt bei den Vielnutzern sind Smart Entertainment-Geräte (67 Prozent), Assistenzsysteme (41 Prozent) und smarte Lichtschaltungen (33 Prozent).

Für viele Deutsche sei ein smartes Zuhause im Moment allerdings noch ein schöner Traum, so das Unternehmen. 35 Prozent gaben an, dass ihnen die Anschaffungskosten aktuell zu hoch sind.

Das ändere sich gerade: Der Preisindex des Verbraucherportals home & smart zeige, dass die durchschnittlichen Kosten für eine Smart Home-Standardausstattung durch den zunehmenden Wettbewerb sinken. Im Schnitt sind sie innerhalb eines Jahres um 300 Euro günstiger geworden. 




Datum:
19.07.2018
Unternehmen:
Bilder:
Bild: sdecoret/fotolia.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS