27. MAI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Ich spreche Strom


Digitales

Eine Kartonagenfabrik setzt beim Energie-Monitoring auf kommunikationsfähige Kompaktleistungsschalter, die Energiewerte gleich miterfassen.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Naturgemäß ist die Kartonherstellung ein energieintensiver Prozess. Dies gilt auch für das auf Recyclingkarton für die Faltschachtel- und Gipsplatten-Industrie spezialisierte Unternehmen Moritz J. Weig mit Hauptsitz in der Eifel-Stadt Mayen. Die drei Geschäftseinheiten decken den gesamten Prozess von Rohstoffgewinnung aus Altpapier über Kartonproduktion bis hin zur Weiterverarbeitung beim Herstellen von Verpackungen ab.

Die Produktion durch Weig-Karton am Standort Mayen spielt dabei die zentrale Rolle. Die Jahreskapazität der beiden Kartonmaschinen liegt bei 630.000 Tonnen Faltschachtel- und Gipskarton.


Durch die im Kraftwerk installierten KWK-Anlagen wird der Dampf- und Strombedarf effizient gedeckt. Die für den Prozess nicht mehr nutzbare Abwärme fließt ins Fernwärmenetz von Mayen. Geschlossene Kreisläufe sowie eine werksinterne Abwasseraufbereitungsanlage minimieren den Wasserbedarf.


Ein systematisches Energiemanagement begleitet diese Maßnahmen bereits seit Jahren. Als 2012 die Re-Zertifizierung des Energiemanagements gemäß der aktuellen ISO 50001 anstand, rückte das Thema Energiemonitoring noch stärker in den Vordergrund.

Störungen im Blick

Für den Hauptenergieträger Erdgas war schnell eine Lösung gefunden. Komplexer gestaltete sich die Suche nach einer Monitoring-Lösung für die elektrischen Energieströme. »Immerhin haben wir allein im Umfeld der beiden Kartonmaschinen und der Kläranlage mehrere hundert Verbraucher, die einzeln erfasst und ausgewertet werden müssen«, so Thomas Ganster, bei Weig-Karton zuständig für Werksenergie und Energiemanagement.


Fündig wurden die Elektrotechnik-Experten des Unternehmens Manfred Borsch und Christof Schnall bei Siemens: Die Energiemonitoring-Software Powermanager überwacht und archiviert elektrische Kenngrößen wie Spannungen, Ströme, Leistungen, Energiewerte und Frequenzen. Damit ist die wesentliche Voraussetzung für eine transparente Analyse der Energieströme gegeben.


Hardwareseitig benötigt Powermanager einen Windows-PC/Server und ein Lan-Netzwerk für Ethernet (Modbus TCP). Auf dem PC werden die Leistungsmittelwerte der überwachten Kenngrößen in Ganglinienform angezeigt und können miteinander verglichen werden. So lassen sich beispielsweise Lastgänge verschiedener Fertigungslinien gegenüberstellen. Ebenso angezeigt werden Störungen in der Energieverteilung.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
es 01/2018
Bilder:
Bild: Siemens
Bild: Siemens
Bild: AVE

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Energieeffizienz aus der Wolke

Energieeffizienz aus der Wolke

Die Nordwestdeutsche Zählerrevision bietet Energiemanagement als Software as a Service. Künftig nutzt das Unternehmen dafür eine Cloudlösung der Telekom. » weiterlesen
Schöpfen aus dem Fördertopf

Schöpfen aus dem Fördertopf

Die KfW Bankengruppe hat Zahlen für das erste Quartal 2018 bekannt gegeben. Demnach verzeichnet sie in den ersten drei Monaten ein Fördervolumen von insgesamt 18,9 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum lag das Volumen bei 18,2 Milliarden. Einige Förderschwerpunkte lieferten einen wichtigen Beitrag zu diesem Ergebnis. » weiterlesen
90 Prozent weniger Energie

90 Prozent weniger Energie

Die Michelin Reifenwerke modernisieren am Standort Bad Kreuznach mit der Vulkanisation einen Teilbereich der Reifenproduktion. Sie wollen hier mit dem Einsatz neuer Technik künftig bis zu 90 Prozent an Energie einsparen. Dafür erhalten sie eine Förderung aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE). » weiterlesen
Qualität setzt sich durch

Qualität setzt sich durch

Emissionsarme Produktion, intelligente Fernwärmenetze, Solarkühlschränke: Innovative Jungunternehmen aus der ganzen Welt sind in Berlin für ihre Produkte und Geschäftsideen geehrt worden. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Firmenportraits

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS