23. JUNI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Schnell, vernetzt, intelligent – was bedeutet Digitalisierung?


Eine Antwort bitte

Ich bin davon überzeugt, dass sich die Aussage von Peter Glaser bewahrheiten wird: »Alles, was digitalisierbar ist, wird digitalisiert. Alles.« Egal für welche Branche bedeutet das: Wenn etablierte Player die Digitalisierung nicht vorantreiben, werden es Quereinsteiger machen und sie werden damit gewinnen. Denn Digitalisierung ist zwar mit Aufwand verbunden, aber sie steigert die Effizienz enorm. Prozesse werden soweit wie möglich automatisiert und alle involvierten Gegenstände bekommen einen digitalen Schatten, der sie eindeutig und hinreichend genau beschreibt.

In der Energiebranche werden keine Gegenstände produziert und verkauft. Man arbeitet schon lange mit dem digitalen Schatten der Waren in Form der Zählwerte für Strom, Gas und Wärme. Zusätzlich werden in absehbarer Zeit alle Komponenten und Bauteile der Anlagen ihren digitalen Schatten haben, mit dem zu identifizieren ist, welches Bauteil wo verbaut ist, und wann, wo und von welchen Maschinen es hergestellt wurde.

Zentrale Bedeutung hat die praktisch vollständige Digitalisierung der Prozessketten, und zwar der internen Abläufe sowie der gesamten Kommunikation mit den Kunden. Hier ist Meter2Cash jedem ein Begriff, aber er beschreibt nur die Abwicklungsseite nach der Belieferung. Es wird um eine Digitalisierung von der Anfrage eines Interessenten im Portal über Angebotskalkulation, Angebotslegung, Vertragsabschluss, Belieferung bis zu Messung, Abrechnung, Rechnungslegung und Mahnwesen gehen. Und dies ist nur eine der Prozessketten, die es zu digitalisieren gilt.

Es geht nicht mehr um IT-Lösungen für einzelne Komponenten in dieser Prozesskette, sondern um durchgehende Prozessunterstützung, egal wie viele Softwarekomponenten beteiligt sind.

Auch für einen Softwarehersteller wie Soptim bedeutet das ein Umdenken. Nicht mehr die Lösungen für die Vertriebsunterstützung oder das Portfoliomanagement sind gefragt, sondern Plattformen wie die Soptim Energy Suite. In dieser lassen sich die Komponenten der bisherigen Lösungen kombinieren und innovative neue Komponenten leicht und sicher einbringen, aber auch Komponenten von Partnern integrieren oder anbinden, um eine stabile, systemübergreifende Digitalisierung zu ermöglichen.

Auch wir müssen unser Geschäft weiter digitalisieren. Denn Kunden und Interessenten möchten immer öfter eine bestehende Lösung nicht ablösen, sondern fragen nach einer durchgängigen Unterstützung für neue Geschäftsideen.

Die Digitalisierung betrifft also alle Unternehmensbereiche und ist sowohl eine Herausforderung als auch eine große Chance. Und dabei haben wir noch gar nicht über neue Möglichkeiten wie Data Analytics und Data Mining gesprochen.

Ausgabe:
es 09/2016
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Sonne lokal vermarkten

Sonne lokal vermarkten

Wie können PV-Anlagenbesitzer am Energiemarkt teilnehmen und dabei aktiv zur Netz- und Systemeinbindung erneuerbarer Energien beitragen? Mit dieser Frage beschäftigt sich ein Pilotprojekt in Hannover, bei dem ein dezentraler virtueller Großspeicher auf Basis der Blockchain-Technologie für entsprechende Geschäftsmodelle entwickelt und getestet werden soll. » weiterlesen
Smart City: Verkehr im Fluss

Smart City: Verkehr im Fluss

Ob mit PKW, Bus oder auf dem Fahrrad – die Möglichkeiten der Fortbewegung sind vielfältig und stellen Verkehrsplaner in Städten vor Herausforderungen. Eine gemeinsame Lösung eines IT-Unternehmens und eines Anbieters für intelligente Straßenbeleuchtung soll ermöglichen, die Verkehrsbelastung gezielt zu reduzieren. » weiterlesen
Digital ist nicht egal

Digital ist nicht egal

Die Stadtwerke in Deutschland befinden sich mitten in der digitalen Transformation – entsprechend nimmt die Digitalisierung inzwischen für sie eine große Bedeutung ein. Das sind Ergebnisse der Stadtwerke-Studie 2017 im Auftrag von EY (Ernst & Young) und BDEW. Sie beschäftigt sich auch mit den Fortschritten bei Smart Metering und IT-Sicherheit. » weiterlesen
Da hat´s gefunkt: Stromnetze sicher steuern

Da hat´s gefunkt: Stromnetze sicher steuern

Am 13. und 14. Juni hat sich die Energiebranche auf dem BDEW-Kongress in Berlin getroffen und über Themen der neuen Energiewelt diskutiert. Im Vorfeld des Kongresses haben Energieversorger verkündet, in den Aufbau eines hochverfügbaren Funknetzes zu investieren. Das bietet die Grundlage, um Stromerzeuger und -verbraucher sicher und digital zu vernetzen, so die Unternehmen. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS