22. JUNI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Daten-Drehkreuz


Digitales

Daten sind das neue Öl, heißt es. Am Flughafen Stuttgart haben Experten eine Datenplattform installiert, die Erzeugung und Verbrauch besser verzahnt als früher.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Auch wenn der Stuttgarter Flughafen nachts für die Öffentlichkeit gesperrt ist, zur Ruhe kommt der Airport eigentlich nie. Irgendwas ist immer. Egal ob tags oder nachts, die Versorgung mit Strom, Wärme oder Kälte muss stets gewährleistet sein. Damit Erzeugung und Bedarf bestmöglich harmonieren, nutzt der Flughafenbetreiber eine spezielle IT-Plattform, die ein Konsortium aus Wissenschaft und Wirtschaft zwischen 2015 und 2017 entwickelt hat.

Perlenfischer im Datenmeer


Auf Basis einer Smart-Data-Plattform steuert der Flughafen seine technischen Anlagen prognosebasiert und optimiert sie auf Grundlage der aktuellen Rahmenbedingungen. Und das über alle Energieträger hinweg.

Der Flughafen reduziert so Energiekosten, steigert die Energieeffizienz und optimiert den Eigenverbrauch. Die Entwicklungskosten für die Plattform übernahm das Bundeswirtschaftsministerium; der Grund: Weil die Energiewende die Strukturen der Energieversorgung grundlegend verändert, braucht es neue Blaupausen für den Betrieb energieintensiver Unternehmen und kritischer Infrastrukturen.

Oberste Prämisse: möglichst wenig Reibungsverluste im Verhältnis zwischen Erzeugung und Bedarf, wobei sich beide Parameter – teils kurzfristig – ändern können.

BMWi-Förderprogramm


Wie gelingt es, beides unter einen Hut zu bekommen und zugleich Energie zu sparen? Die Antwort auf diese Frage ist wichtig für den Alltagsbetrieb und die Versorgungssicherheit der nächsten Jahrzehnte.

Damit das auch klappt, braucht es Erfahrung und Werkzeuge. Pilotprojekte sollen Best Practice Beispiele liefern, die dann bundesweit Schule machen und neue Standards setzen. Das Stuttgarter Projekt mit dem Namen Smart Energy Hub war Teil des BMWi-Technologieprogramm ‚Smart Data – Innovationen aus Daten‘, das insgesamt 13 Projekte umfasst.

IT-Spezialist Seven2one aus Karlsruhe hat für das Flughafenprojekt eine intelligente Datendrehscheibe entwickelt, die Sensordaten aus der Gebäudeleittechnik sowie Wetter- und Marktdaten verarbeitet.

Dort werden neben den Inputdaten für die angebundenen Prognose- und Optimierungsalgorithmen auch die Ergebnisse gespeichert und über eine webbasierte Oberfläche für Expertenanalysen bereitgestellt. Das ermöglicht es den Experten vom Flughafen, das System vorausschauend und kostenoptimal zu steuern.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
es 05/2018
Bilder:
Bild: Flughafen Stuttgart
Bild: Flughafen Stuttgart

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

EU-Rangliste: Deutschland auf Platz 4 bei Energieeffizienz

EU-Rangliste: Deutschland auf Platz 4 bei Energieeffizienz

Im EU-Vergleich ist die Energieeffizienz in Deutschland gar nicht so schlecht. In einer jüngst vorgestellten Rangliste erreichte Deutschland Platz 4. » weiterlesen
Energieeffizienz aus der Wolke

Energieeffizienz aus der Wolke

Die Nordwestdeutsche Zählerrevision bietet Energiemanagement als Software as a Service. Künftig nutzt das Unternehmen dafür eine Cloudlösung der Telekom. » weiterlesen
Schöpfen aus dem Fördertopf

Schöpfen aus dem Fördertopf

Die KfW Bankengruppe hat Zahlen für das erste Quartal 2018 bekannt gegeben. Demnach verzeichnet sie in den ersten drei Monaten ein Fördervolumen von insgesamt 18,9 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum lag das Volumen bei 18,2 Milliarden. Einige Förderschwerpunkte lieferten einen wichtigen Beitrag zu diesem Ergebnis. » weiterlesen
90 Prozent weniger Energie

90 Prozent weniger Energie

Die Michelin Reifenwerke modernisieren am Standort Bad Kreuznach mit der Vulkanisation einen Teilbereich der Reifenproduktion. Sie wollen hier mit dem Einsatz neuer Technik künftig bis zu 90 Prozent an Energie einsparen. Dafür erhalten sie eine Förderung aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE). » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS