22. AUGUST 2018

zurück

kommentieren drucken  

Intelligent kombiniert


Markt

Immer mehr Menschen interessieren sich für PV und Speicher. Energieversorger können ihren Kunden hier Mehrwerte bieten, etwa mit der intelligenten Steuerung der Systeme.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3 4  

Rund 37.000 Speichersysteme hat die Branche 2017 allein in Deutschland installiert. Europaweit ist der Markt um 50.000 Systeme gewachsen. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies für Europa einen Anstieg um knapp 60 Prozent, wie das Marktforschungsunternehmen EuPD Research mitteilt.

Zudem entwickle sich der europäische PV-Markt positiv. Nach einem schwachen Zubau von 7GW im Jahr 2016 wurden 2017 8,5GW an Photovoltaik-Anlagen installiert. Eine Prognose von EuPD Research schätzt den Zuwachs des europäischen Photovoltaikmarktes für 2018 auf knapp über 1GW ein.

Auch viele Stadtwerke wollen von dem Markt profitieren und ihren Kunden PV- und Speicherprodukte bieten. Eine Möglichkeit dafür sind White-Label-Lösungen. Ob sie nun von Energieversorgern selbst kommen, von Unternehmen wie IBC Solar, der Baywa in Kooperation mit der ASEW oder von Eness die Palette an Anbietern ist in der Zwischenzeit recht breit geworden.

Die Thüga ist an dem Start-up Eness beteiligt. Gemeinsam haben die beiden Partner das White-Label-Produkt ›Daheim Solar‹ entwickelt. Es besteht aus einer Photovoltaik-Anlage mit Stromspeicher und richtet sich an regionale Energieversorger.

»In den vergangenen Jahren konnten wir viele Erfahrungen im Bereich Photovoltaik und Speicher sowie im Direktvertrieb sammeln, die die Stadtwerke und regionalen Energieversorger oftmals nicht haben«, berichtet der Geschäftsführer des Start-ups, Hannes Münzinger.

»Diese wiederum haben im Gegensatz zu uns einen großen Kundenstamm, der seinem Energieversorger vertraut. Genau diese Kunden sind potenzielle Interessenten für das Thema dezentrale Energiewende. Das wissen wir und das weiß auch der regionale Energieversorger. Insofern ist die Zusammenarbeit zwischen uns und den Energieversorgungsunternehmen der logische Schritt.«

Beauftragt durch das jeweilige Stadtwerk suchen die Vertriebsmitarbeiter des Start-ups die Kunden zu Hause auf und beraten sie über Daheim Solar. Nachdem der Endkunde den Auftrag erteilt hat, übernimmt Eness das gesamte Projektmanagement.

Das Hauptprodukt des Unternehmens seien PV-Anlagen mit Speicher zum Kauf, so Münzinger. »Durch staatliche und kommunale Förderungen und dadurch, dass es inzwischen ein breites Angebot von PV mit Speicher gibt, hat die Lösung, die auf Unabhängigkeit und nicht primär auf Netzeinspeisung setzt, deutlich an Bekanntheit gewonnen.«


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3 4  
Ausgabe:
es 05/2018
Bilder:
Bild: ag visuell/fotolia.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Informationsschrift über Objektschutz

Informationsschrift über Objektschutz

Die Dräger Safety AG & Co. KGaA (Lübeck) hat nun eine Informationsschrift über Objektschutzanlagen herausgegeben. » weiterlesen
Antwort auf gestiegene Sicherheitsanforderungen

Antwort auf gestiegene Sicherheitsanforderungen

In Österreich steigt der Bedarf an Systemen zur unterbrechungsfreien, Stromversorgung (USV). Deshalb hat die Piller GmbH, ein Unternehmen der TESSAG Technische Systeme & Services AG, jetzt auch in Wien eine Niederlassung eröffnet. » weiterlesen
VDE Global Services GmbH eröffnet Niederlassung in Hong Kong

VDE Global Services GmbH eröffnet Niederlassung in Hong Kong

Der VDE baut sein internationales Engagement für Produktsicherheit und Verbraucherschutz weiter aus. » weiterlesen
Außerordentliche Hauptversammlung der SER Systems AG

Außerordentliche Hauptversammlung der SER Systems AG

Die außerordentliche Hauptversammlung der SER Systems AG hat dem Management-Buy-Out (MBO) zugestimmt. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS