26. MAI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Riffgrund 2 schreibt Technik-Geschichte


Die erste Windkraftanlage des Offshore-Parks Borkum Riffgrund 2 in der Nordsee steht. Mit acht Megawatt ist sie laut Ørsted die bisher größte ihrer Art in deutschen Gewässern.

„Mit der ersten installierten 8MW-Anlage leiten wir die nächste Phase für Offshore-Wind in Deutschland ein. Windenergie auf See ist ein wichtiger Eckpfeiler für das Gelingen der Energiewende. Das verdeutlicht auch die Leistungsfähigkeit der Anlagen unseres nächsten Windparks“, so Volker Malmen, Geschäftsführer von Ørsted in Deutschland.


Am 5. Mai wurde das letzte Rotorblatt an der ersten Turbine erfolgreich befestigt, wie Ørsted weiter mitteilt. Mit einem Rotordurchmesser von 164 Metern sei es die größte Turbine in der deutschen Nordsee. Das V164-8.3 MW Modell wurde in Dänemark, beim Hersteller MHI Vestas Offshore Wind, gefertigt.

56 Windenergieanlagen für den Offshore-Park

Insgesamt werden 56 Windkraftanlagen im Windpark installiert, die gemeinsam eine Exportkapazität von 450 Megawatt erreichen können. 36 der Turbinen werden mittels Monopile-Fundamenten im Meeresboden befestigt, während 20 Anlagen auf Suction Bucket Jackets installiert werden. Fred.Olsen Windcarrier führt die Installation der Turbinen mit dem Errichter-Schiff Bold Tern durch.


„Zum ersten Mal installieren wir das 8-MW-Modell. Es ist interessant, mit einer neuen Turbinengeneration zu arbeiten. Dank unserer sehr guten Zusammenarbeit und Vorbereitung war es eine reibungslose erste Installation, mit der wir sehr zufrieden sind. Die Kooperation zwischen Ørsted, MHI Vestas und Fred.Olsen funktioniert sehr gut.“ so  Eskil Røset, Projektmanager bei Fred.Olsen.


Flemming Ougaard, Chief Operations Officer bei MHI Vestas, sagt: “Wir freuen uns darüber, gemeinsam mit Ørsted, diesen nächsten Meilenstein von Borkum Riffgrund 2 zu erreichen. Dieses wegweisende Projekt in der deutschen Nordsee ist ein weiterer, wichtiger Schritt für die V164 Anlage und unser bisher größtes Projekt, mit insgesamt 56 Turbinen dieses Modells.”

Inbetriebnahme für 2019

Die Installation der Turbinen wird voraussichtlich Ende 2018 fertiggestellt sein, so Ørsted. Die vollständige Inbetriebnahme des Windparks solle im Laufe des ersten Halbjahres 2019 stattfinden.


Mit den in Deutschland bereits installierten Windparks Borkum Riffgrund 1, Gode Wind 1 und 2 sowie dem zukünftigen Borkum Riffgrund 2 werden laut eigenen Angaben insgesamt mehr als 1,3GW installiert sein, womit das Unternehmen allein in Deutschland umgerechnet ungefähr 1,4 Millionen Haushalte mit Strom versorgen könne. Weltweit betreibe man Offshore-Windparks mit einer Gesamtkapazität von 4,5 Gigawatt.


Die Bausaison in der Nordsee ist im April gestartet. So entstehen momentan auch die Windparks Hohe See und Albatros. Energiespektrum berichtete hier über den Baustart der beiden Projekte.

Datum:
08.05.2018
Bilder:
Bild: Ørsted/James Gibbs

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Über die Windenergie hinaus

Über die Windenergie hinaus

Am 12. und 13. Juni 2018 treffen sich Fachexperten, Wirtschaft, Verbände und Wissenschaft zum 10. Branchentag Windenergie NRW in Düsseldorf. Mehr als 100 Referenten und über 400 Teilnehmer werden erwartet. Themen sind unter anderem auch Sektorkopplung und Power to Gas. » weiterlesen
Lücke bei Windausschreibung

Lücke bei Windausschreibung

Die Bundesnetzagentur hat die Ergebnisse der zweiten Ausschreibungsrunde für das Jahr 2018 für Windenergie an Land veröffentlicht. Die 670 MW-Ausschreibung war mit Geboten von 604 MW leicht unterzeichnet, der durchschnittliche Zuschlagswert lag bei 5,73 ct/kWh. » weiterlesen
Enercon im Portfolio

Enercon im Portfolio

Die Deutsche Windtechnik hat ihre Expertise um die Anlagentechnologie der Marke Enercon erweitert. Ab sofort bietet das Unternehmen auf dem deutschen Markt die komplette Instandhaltung für Enercon-Maschinen der Typen E-48 bis E-115 an. » weiterlesen
Schöpfen aus dem Fördertopf

Schöpfen aus dem Fördertopf

Die KfW Bankengruppe hat Zahlen für das erste Quartal 2018 bekannt gegeben. Demnach verzeichnet sie in den ersten drei Monaten ein Fördervolumen von insgesamt 18,9 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum lag das Volumen bei 18,2 Milliarden. Einige Förderschwerpunkte lieferten einen wichtigen Beitrag zu diesem Ergebnis. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS