24. JUNI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Wie sieht die Zukunft aus?


Die Wirtschaft soll künftig weniger Erdgas, Erdöl und Kohle verbrauchen, fordern Klimaschützer. Was muss dafür geschehen? Welche Rollen spielen Biomasse und erneuerbare Energien? Das haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts in einer neuen Publikation thematisiert.

Das Themenheft Kohlendioxid, Biomasse und regenerativer Strom - Ressourcen einer neuen Kohlenstoffwirtschaft? diskutiert Aspekte einer Transformation des heutigen kohlenstoffbasierten Wirtschaftssystems, so das Fraunhofer Umsicht in einer Mitteilung.

 

Es bildet den Auftakt einer Publikationsreihe deren Ziel es ist, einen Austausch über Themen der anwendungsorientierten Forschung anzuregen.

 

Was bedeutet es, wenn zukünftig Biomasse oder Kohlendioxid (CO2) in der chemischen Industrie oder der Stahlindustrie als Kohlenstoffressource verwendet werden?

 

In dem Themenheft werden Aspekte diskutiert, die bei der Transformation zu einer neuen Kohlenstoffwirtschaft von Bedeutung sind.

 

Hierzu gehört unter anderem die Vision eines Produktionssystems, das ohne fossile Rohstoffe auskommt und Kohlenstoff in Industrieclustern mehrfach nutzt.

 

Eine besondere Rolle spielen dabei Carbon-Capture-and-Utilization-(CCU)- oder Power2X-Verfahren, die CO2 unter Zuhilfenahme regenerativer Energie zu Produkten umsetzen.

 

Das Themenheft ist kostenfrei als E-Book erhältlich

Datum:
16.10.2017
Bilder:
Bild: Himself100/fotolia.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Was steht mit der Emissionshandels-Reform auf der Agenda?

Was steht mit der Emissionshandels-Reform auf der Agenda?

Mit der Verständigung der EU-Mitgliedsstaaten auf die Revision der Emissionshandels-Richtlinie rücken nun die Umsetzungs-Schritte in den Fokus, wie Future Camp berichtet. » weiterlesen
Industriewärme kann grüner

Industriewärme kann grüner

Erneuerbare Energie deckt bislang mit knapp sechs Prozent nur marginal den Energiebedarf in der Prozesswärme und Prozesskälte. Dabei gibt es erhebliche technische Potenziale. Das ist Ergebnis eines Kurzgutachtens des Hamburg Instituts für den Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) und die Hannover Messe. Doch wo lassen sich Potenziale am einfachsten erschließen? » weiterlesen
City-Maut statt Fahrverbote?

City-Maut statt Fahrverbote?

Diesel-Fahrverbote, ein verbindlicher Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor oder kostenlose ÖPNV-Angebote sind aus ökonomischer Sicht weniger ratsam, so das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung. Es schlägt eine Alternative vor, um lokale verkehrsbedingte Belastungen zu vermindern. » weiterlesen
Wärmepumpe, aber richtig

Wärmepumpe, aber richtig

Mit der steigenden Anzahl an Wärmepumpen wächst der Strombedarf zum Heizen. Der Energieversorger Polarstern weist darauf hin, dass Wärmepumpen am Ende bei niedrigem Wirkungsgrad sogar mehr Kohlendioxid verursachen könnten als moderne Erdgas- oder Ölheizungen. Es sei wichtig, effiziente Technik mit erneuerbaren Energien zu kombinieren. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Firmenportraits

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS