24. JUNI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Clens insolvent


Der Leipziger Energiedienstleister Innowatio/Clean Energy Sourcing (Clens) sowie die Tochtergesellschaften haben beim Amtsgericht in Leipzig Insolvenzanträge gestellt. Der Geschäftsbetrieb werde fortgesetzt, so das Unternehmen.

Die Clens Gruppe setzt laut eigener Angabe sowohl die Belieferung an Stromkunden als auch die Direktvermarktungs- und Flexibilitätsdienstleistungen für Anlagenbetreiber fort.


Die Anträge haben die Unternehmen der Gruppe am 14. November gestellt. Derzeit werden gemeinsam mit dem durch das Amtsgericht eingesetzten, vorläufigen Insolvenzverwalter Dr. Philipp Hackländer, White & Case, alle Optionen geprüft, die dem Erhalt des Unternehmens und der Arbeitsplätze an den Standorten in Leipzig und Frankfurt am Main dienen, wie das Unternehmen weiter mitteilt.

Gespräche mit Investoren

Zudem würden bereits Gespräche mit potentiellen Investoren geführt, die an einer Übernahme des Unternehmens interessiert sind.


Die Geschäftsführung der Clens Gruppe sowie der vorläufige Insolvenzverwalter rechnen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit für eine zügige Sanierung des Unternehmens.

Italienische Mutter in Schieflage

Die Gründe für die Unternehmenskrise liegen außerhalb des operativen Geschäftsbetriebs, heißt es in der Mitteilung weiter. "Handelsentscheidungen auf Gruppenebene brachten die italienische Innowatio Gruppe, zu der Clens gehört, Ende vergangenen Jahres in eine anhaltende, finanzielle Schieflage." Dies sei nicht ohne Auswirkungen auf die Tochterunternehmen der Innowatio S.p.A. geblieben.

Datum:
20.11.2017
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Clens

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Aus der Region für die Region: Virtueller Strom-Marktplatz in Biberach

Aus der Region für die Region: Virtueller Strom-Marktplatz in Biberach

Eier direkt vom Hühnerhof und Gemüse aus dem Hofladen – warum sollte die regionale Erzeugung und Vermarktung nicht auch beim Strombezug funktionieren? Fünf Bürgerenergiegenossenschaften (BEG) im Landkreis Biberach haben dazu unter dem Namen Biberenergie einen virtuellen Marktplatz gestartet. » weiterlesen
Blockchain in Wuppertal

Blockchain in Wuppertal

Ökostrom aus der Solaranlage des Nachbarn, aus der Biogasanlage des örtlichen Bauernhofs oder aus dem Windrad eines lokalen Anbieters bestellen: Dieses Modell auf Basis der Blockchain-Technologie setzt Axpo unter dem Namen Elblox gemeinsam mit den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) in die Tat um. » weiterlesen
Grün und lokal - das Projekt Green Power Grid

Grün und lokal - das Projekt Green Power Grid

Wie können erneuerbare Energien auch ohne EEG-Einspeisevergütung rentabel genutzt werden? Dieser Frage geht das Projekt Green Power Grid nach. Es verfolgt die Idee einer lokalen Energie-Community, deren Stromversorgung auf Sonnenenergie basiert. Projektpartner sind die Stadtwerke Speyer, der Verein Storegio und das Fraunhofer ITWM. » weiterlesen
Der richtige Rahmen

Der richtige Rahmen

Die Deutsche Energie-Agentur hat Pooling als Geschäftsmodell für die digitale Energiewelt analysiert, anhand von virtuellen Kraftwerken. Ein Fazit: Um aus der Nische herauszukommen, müssten sich die Rahmenbedingungen ändern. Die Dena macht einige Vorschläge. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Firmenportraits

Partner

Management Forum Starnberg GmbH

Medienpartner enerope

Maslaton

GVS