Innovationsforum Energie 2012 in Zürich

Der Energiesektor befindet sich im Wandel. Neue Energiepolitik und technische Innovationen bestimmen die Energiezukunft. Rund um intelligente Stromnetze und Elektromobilität entsteht ein rasant wachsender Markt. Für Energieversorger und Verteilnetzbetreiber eröffnen sich ganz neue Herausforderungen und Perspektiven. Bereits seit einigen Jahren sind Themen wie Smart Metering, Elektromobilität und Smart Cities Dauerbrenner auf Tagungen der Energiebranche. Gleichzeitig ist die Schweiz aber aufgrund der fehlenden politischen Rahmenbedingungen und dem Mangel an Standards dabei den Anschluss an das europäische Ausland zu verlieren.

01. Februar 2012

Um sich einen umfassenden und profunden Überblick zu den aktuellen Trends im Energiesektor machen zu können, veranstaltet die Vereon AG vom 28. bis 30. März 2012 die 2. Jahrestagung ›Innovationsforum Energie‹ in Zürich. Das Innovationsforum Energie ist die unabhängige Plattform für Entscheider aus Versorgungsunternehmen, Industrie und Politik. Die 2. Ausgabe dieser Schweizer Jahrestagung steht ganz im Zeichen der strategischen und technischen Herausforderungen im Energiesektor. Neben Diskussionen und Vorträgen zu den Rahmenbedingungen in der Schweiz werden Fakten, Hintergründe und brandaktuelle Projekte zu Smart Metering, Smart Grids, Smart Home, virtuellen Kraftwerken und E-Mobility präsentiert. Mit Dr. Suzanne Thoma, Mitglied Konzernleitung BKW, Leiterin Geschäftsbereich Netze und Präsidentin des Vereins Smart Grid Schweiz konnte die Vereon AG eine hochkarätige Expertin gewinnen. In ihrer Keynote ›Neue Energiepolitik und Verteilnetze‹ wird sie Auswirkungen der Energiewende auf das Verteilnetz aufzeigen.

Des weiteren werden Themen wie ›Neue Strategien und praktische Erfahrungen mit den smarten Technologien‹, ›Schaffung einer elektromobilen Infrastruktur‹ und ›Virtuelle Kraftwerke‹ durch hochkarätige Vertreter von iHomeLab, Vattenfall, Lichtblick, Auto-Interleasing, Stadt Zürich, Fichtner, Renault, ABB und T-City Friedrichshafen präsentiert.

Die grosse Anzahl der bereits jetzt registrierten Teilnehmer zeigt, dass die Schweizer Unternehmen diese Themen sehr ernst nehmen und bereit sind sich den künftigen Herausforderungen zu stellen. Weitere Informationen zu diesem Anlass finden Sie unter www.innovationsforum-energie.ch.