Intel und MVV Energie entwickeln dezentrales Energiemanagement

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie und die deutsche Tochter des amerikanischen Technologieunternehmens Intel arbeiten in einem gemeinsamen Projekt an einem System zum dezentralen Energiemanagement. Kern des Projektes ist ein Gateway, der verschiedene Smart-Home-Funktionen und das Energiemanagement in einem Gerät zusammenführt.

11. März 2014

Die Zusammenarbeit gaben die beiden Unternehmen im Rahmen der Computermesse Cebit in Hannover bekannt. MVV Energie untersucht die Herausforderungen des Umbruchs der Energieversorgung bereits seit mehreren Jahren und hat sich an unterschiedlichen Forschungs- und Entwicklungsprojekten beteiligt.

So wurden in dem von der Bundesregierung unterstützten EEnergy-Vorhaben ›Modellstadt Mannheim‹ im Rahmen eines groß angelegten Feldtests Bausteine für ein intelligentes und dezentrales Energiesystem erprobt. Im gemeinsamen Projekt arbeiten MVV Energie und Intel jetzt an einem sogenannten proof of concept, um die Entwicklung intelligenter Lösungen voranzutreiben.

Kern des gemeinsamen Projekts ist ein Gateway auf Basis der Intel Puma 6 Plattform. Hierbei handelt es sich um ein Multi-Funktions-Gateway, das in der Lage ist, verschiedenste Dienste in einer Platform zu virtualisieren. Dadurch wird es möglich, unterschiedlichste Smart-Home-Funktionen wie Kabel TV, Internet, Home Security und auch das Energiemanagement in einem Gerät zusammenzuführen. Durch die Leistungsfähigkeit des integrierten Intel Atom Prozessors können diese Funktionen parallel zueinander in virtuellen Umgebungen ausgeführt werden, so die Unternehmen.