Intelligenter Wechselrichter für den Erneuerbar-Park

Schneider Electric hat auf der Intersolar seinen neuen Conext Smart-Gen Wechselrichter mit 1.500V Eingangsspannung vorgestellt. Das Gerät eignet sich laut Hersteller besonders für groß angelegte Kraftwerkslösungen im Bereich erneuerbare Energien.

27. Juli 2016

„Der Smart-Gen steht für das industrielle Internet der Dinge, denn er vereint moderne Strom- und Kommunikationstechnologien“, sagt Arnaud Cantin, VP der Power Plants und Energy Storage Line of Business bei Schneider Electric.

Proaktiver Alarm in die Cloud

„Der Wechselrichter speichert Daten zur Betriebs- und Wartungshistorie, besitzt die Fähigkeit zur Selbstdiagnose und kann proaktive Wartungsalarme und Fehlermeldungen in die Cloud senden." Er könne zudem mit der Lösungssuite „Power EcoSystem“ kommunizieren und stelle somit eine zentrale Stelle für Überwachung, Monitoring und Analyse bereit. "Das bringt eine optimale Leistung und maximales Kundeninvestment.“

Aspekte Lebendauer und Wartung

Der Wechselrichter befindet sich in einem abgedichteten, korrosionsfesten Gehäuse und hat laut dem Hersteller selbst unter härtesten Bedingungen eine Lebensdauer von 30 Jahren. Dabei sei der Wartungsaufwand gering: Der erste Service wird nach 15 Jahren fällig, durchschnittliche Servicearbeiten dauern maximal eine Stunde.

Kosten im Blick

Die Anschaffungskosten des Gerätes sind laut dem Hersteller niedriger als die für übliche Wechselrichter, da es sich um ein Gerät mit 1.500V Strangspannung handelt. Großkraftwerke benötigen somit weniger Wechselrichter dieser Art und auch weniger Verkabelungen und Komponenten. Der Smart-Gen verfüge über einen Umwandlungswirkungsgrad von 98,5% und einen niedrigen Eigenstromverbrauch.