Intelligentes Ortsnetz in Wertachau nimmt Betrieb auf

Smart Grid

In Wertachau hat das bundesweit erste der drei Smart-Operator-Projekte von RWE den Praxisbetrieb aufgenommen.

24. Juli 2014

Insgesamt nehmen mehr als 110 Haushalte und mehr als 20 im Ort vorhandene PV-Anlagen der Siedlung teil, die ein Ortsteil von Schwabmünchen bei Augsburg ist. Nach fast zweijähriger Vorbereitungszeit haben die Lechwerke intelligente Stromzähler, verschiedene intelligente Hausgeräte in Privathaushalten sowie Netzbausteine wie einen zentralen Batteriespeicher in einem Smart Grid zusammengefasst. »Das Zusammenspiel der vielen Komponenten und die sichere Übertragung der Daten über das Glasfasernetz sind eine enorme technische Herausforderung. So haben wir in der Siedlung Wertachau 160 intelligente Zähler mit erweiterter Messtechnik sowie intelligente Bausteine in den Haushalten und im Ortsnetz installiert«, sagte Dr. Markus Litpher, Vorstandsmitglied der Lechwerke.

Gesteuert werden alle Bausteine etwa intelligente Haushaltsgeräte und Heizsysteme, Batteriespeicher oder eine regelbare Ortsnetzstation durch den Smart Operator. Er ermittelt unter anderem anhand von Wetterprognosen die zu erwartenden Einspeisungen sowie Lasten, Aufnahmefähigkeit und Speichermöglichkeiten im Stromnetz. Bis Ende 2015 werden die Projektpartner praktische Erfahrungen beim Betrieb des intelligenten Stromnetzes sammeln. Dabei soll das Smart-Operator-System permanent dazu lernen, den Einsatz der verschiedenen Bausteine immer weiter zu optimieren, so dass Stromerzeugung und -verbrauch möglichst im Einklang sind.

Erschienen in Ausgabe: 06/2014