Intraday-Markt in Österreich gestartet

Der österreichische Übertragungsnetzbetreiber Austrian Power Grid (APG) und die europäische Strombörse Epex Spot SE haben einen Intraday-Markt in Österreich gestartet und ihn mittels einer offenen Schnittstelle, die von APG bereitgestellt wird, mit den deutsch-französischen Intraday-Märkten verbunden.

17. Oktober 2012

Physische und finanzielle Erfüllung der neuen österreichischen Intraday-Kontrakte werden von der European Commodity Clearing AG (ECC), Europas zentralem Clearinghaus für Energie, bereitgestellt.

Der Start des Intraday-Markts in der Lieferzone von APG stelle einen wichtigen Meilenstein für die Umsetzung des gesamteuropäischen Intraday-Zielmodells dar. Dieses schreibe entsprechend der Rahmenleitlinien zu Kapazitätszuweisung und Engpassmanagement eine europaweite Harmonisierung mit kontinuierlichem implizitem Intraday-Handel vor. Der österreichische Intraday-Markt sei künftig mit den deutschen und französischen Intraday-Märkten der Epex Spot verbunden: Marktteilnehmer in allen drei Ländern werden von der konzentrierten Liquidität und den stärker vereinheitlichten Handelsbedingungen profitieren. Der derzeitige Mechanismus für die Nominierung grenzüberschreitender Fahrpläne an der deutsch-österreichischen Grenze sei nicht betroffen und bleibe für alle Marktteilnehmer bestehen.