Investition in kleine Windenergieanlagen

RWE Innogy beteiligt sich an einem Windturbinenhersteller.

04. September 2008

RWE Innogy erwirbt im Rahmen ihrer Venture Capital Aktivitäten nach eigenen Angaben für 7,5 Mio. € eine Minderheitsbeteiligung an Quiet Revolution Ltd., London, einem innovativen Hersteller von Windturbinen. Das Unternehmen ist auf die Entwicklung und den Bau von kleinen Windenergieanlagen spezialisiert. Ihr Hauptprodukt, eine vertikal ausgerichtete Windturbine mit einer Leistung von 6 kW, eignet sich besonders zur dezentralen Stromversorgung von Neubaugebieten. Sie ist auf Gebäuden oder auch freistehend zu installieren.

»Die dezentrale Energieversorgung von einzelnen Gebäuden mit Hilfe erneuerbarer Energien wird zukünftig immer wichtiger. Kleine Windenergieanlagen, die auf Dächern installiert werden, können dabei einen wichtigen Beitrag leisten. Vor allem auch dort, wo die Photovoltaik aufgrund fehlender Sonneneinstrahlung nicht effizient zum Einsatz kommt«, erläutert Prof. Fritz Vahrenholt, Vorsitzender der Geschäftsführung von RWE Innogy. »Mit unserem Engagement wollen wir diese vielversprechende Technologie in die Massenproduktion führen und damit kommerziell nutzbar machen«, ergänzt Crispin Leick, Leiter des Venture-Bereiches.