Ja zum Regionalwerk am Bodensee

Gemeinderat gibt grünes Licht für TWF-Beteiligung.

10. Juli 2008

Einstimmig hat der Friedrichshafener Gemeinderat die Beteiligung der Technischen Werke Friedrichshafen GmbH (TWF) am geplanten Regionalwerk genehmigt. Die TWF soll bei diesem geplanten Gemeinschafts-Stadtwerk einer der beiden Partner aus der Energiebranche werden. Am neuen Regionalwerk sollen die Stadt Tettnang sowie die Gemeinden Eriskirch, Kressbronn, Langenargen, Meckenbeuren, Neukirch und Oberteuringen zusammen 52 % der Anteile erhalten. Die TWF und das Alb-Elektrizitätswerk Geislingen sollen mit jeweils 24 % beteiligt sein. Friedrichshafens Oberbürgermeister Josef Büchelmeier ist das überzeugende Votum mehr als nur eine Entscheidung: »Ich begrüße ausdrücklich die Initiative unserer Nachbarn, die Energieversorgung in eigene Hände zu nehmen«, erklärte das Stadtoberhaupt. Die Zusammenarbeit zwischen Friedrichshafen und den sieben Kommunen sei ein Zeichen von Vertrauen in die Region. Durch die gemeinsame Gesellschaft werde das regionale Netzwerk noch engmaschiger, so Büchelmeier. »Davon profitieren alle Beteiligten«.