Jahresbilanz Windenergie 2009

Inlandsmarkt zieht trotz Finanzkrise wieder an – Weltmarkt expandiert

05. Februar 2010

Trotz Wirtschaftskrise hat sich der deutsche Markt 2009 erholt und verzeichnet einen deutlichen Aufschwung. Auch der Weltmarkt wächst, gaben Bundesverband WindEnergie (BWE) und Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA Power Systems) in Berlin bekannt. Nach der aktuellen Statistik des Deutschen Windenergie-Instituts (DEWI) wurden 2009 im Inland 952 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 1.917 MW neu installiert. Das entspricht einem Zuwachs von rund 15 % gegenüber dem Vorjahr.

»Die deutsche Windindustrie hat die Kreditklemme im Gegensatz zu vielen anderen Branchen des Maschinen- und Anlagenbaus bisher gut gemeistert. Der Markt für Windenergie in Deutschland konnte nach zwei Jahren Stagnation erstmals wieder zulegen«, sagte Thorsten Herdan, Geschäftsführer VDMA Power Systems. Beide Verbände rechnen für die kommenden Jahre mit einem weiter wachsenden Inlandsmarkt.

Neben dem Neuanlagengeschäft auf neu ausgewiesenen Flächen komme in Deutschland auch das Repowering in Schwung, so die Verbände weiter. Gegenüber 2008 mit rund 24 MW wurden 2009 bereits gut 136 MW erneuert.

Auch der Weltmarkt verzeichnete laut den Verbänden 2009 ein Wachstum,. Der stärkste Markt weltweit sei mit etwa 10.000 bis 12.000 MW an neu installierter Leistung. China habe damit seine Kapazitäten nochmals fast verdoppelt. Auch der US-Markt habe sich positiver entwickelt als noch Anfang 2009 prognostiziert. »Aller Voraussicht nach wird die Branche im Weltmarkt schon in diesem und im nächsten Jahr zweistellige Wachstumsraten aufweisen«, so beide Verbandsvertreter.