Kisters bietet Tool zur Erfüllung der ERP Meldepflichten

Kisters bietet Betreibern von Kraftwerken und Speichern mit ›Ki ERRP‹ ein Tool zur Erfüllung der ERRP Meldepflichten an die Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB). Am 1. Oktober 2014 tritt der von der European Network of Transmission System Operators for Electricity (ENTSO-E) definierte und von der Bundesnetzagentur (BnetzA) beschlossene Meldeprozess ›ERRP‹ in Kraft. Darin sind die Datenaustauschprozesse im Rahmen eines Energieinformationsnetzes festgelegt.

29. August 2014

Zunächst sind die Betreiber von Kraftwerken und Speichern betroffen, die in der 110 kV Ebene einspeisen und deren Anlagen eine installierte Kapazität größer 10 MW haben. Diese müssen den ÜNB unter anderem ihre Planungsdaten für den Fahrplan und die Nichtverfügbarkeiten für den Redispatch übermitteln, damit letztere kurzfristig in den Einspeiseplan im Sinne der Netzstabilität eingreifen können. Das Tool deckt die beiden Hauptprozesse ›Meldung von Planungsdaten‹ sowie von ›geplanten/ungeplanten Nichtverfügbarkeiten‹ ab, so Kisters. Sie meldet die Informationen zum geplanten Kraftwerks- und Pumpeneinsatz, zu geplanten und ungeplanten Kraftwerksausfällen und zur oberen und unteren Leistungsgrenze. Dazu kommen Daten über frei verfügbare Leistung, die sich unter Berücksichtigung von Vorhalteleistungen ergibt. Im Fahrplanmonitor sieht der Anwender sowohl die versandten Meldungen als auch die vom ÜNB zurückgeschickten Empfangsbestätigungen, so dass er bei möglichen Fehlern unverzüglich eingreifen kann. Über Logfiles kann die Marktkommunikation noch für lange Zeit zurückverfolgt werden.