Kleinwindanlagen auf der new energy husum 2010

BWE: Landeserlass verhilft nicht zum Durchbruch

24. März 2010

Im Rahmen der internationalen Messe zur Nutzung Erneuerbarer Energien ‚new energy Husum 2010‘ (18. bis 21. März) fand das 3. Kleinwindanlagen-Symposium des BWE Bundesverband WindEnergie e.V. statt. Die zweitägige Veranstaltung gab einen Überblick über die Vielzahl der Technologien und Einsatzmöglichkeiten und über die momentane Genehmigungspraxis einzelner Bundesländer.

Der bundesweit erste Landeserlass des schleswig-holsteinischen Innenministeriums vom Februar 2010 (Bauplanungsrechtliche Zulässigkeit von Kleinwindkraftanlagen im Innen- und Außenbereich sowie von Windkraftanlagen als Nebenanlagen für privilegierte Betriebe im Außenbereich) stand dabei im Fokus des Interesses, informiert der BWE. Alle Fachleutewaren sich einig, dass, so der BWE, dieser Erlass der kleinen Windkraft kaum zum Durchbruch verhelfen wird. „Es ist nur davor zu warnen, die Regelungen aus Schleswig-Holstein auf andere Bundesländer zu übertragen“, betonte Hermann Albers, Präsident des BWE.

Die Einsatzmöglichkeiten kleiner Windenergieanlagen seien nahezu unbegrenzt. Der von Windrädern im Kleinformat in Vorgärten, auf Hausdächern, bei größeren Liegenschaften oder landwirtschaftlichen Betrieben erzeugte Strom wird vor Ort selbst genutzt oder ins Netz eingespeist. Sinnvoll sei auch die Kombination mit Elektrofahrzeugen – erstmals auch Thema im Rahmen eines Messeforums.