Kohle-Förderung läuft wieder an

Spektrum

Braunkohle Die seit 1999 gestoppte Kohleförderung im sächsischen Tagebau Reichwalde soll wieder aufgenommen werden:

29. April 2010

Der Probebetrieb der Abraumförderbrücke F60 hat begonnen. In dem genehmigten Feld Reichwalde lagern rund 366 Mio. t Rohbraunkohle, so Vattenfall weiter. Zukünftig beliefere der Tagebau im Verbund mit dem Tagebau Nochten vor allem das Kraftwerk Boxberg. Rund ein Drittel der Kohle soll dabei aus Reichwalde kommen.

Im Probebetrieb fördert die Brücke etwa drei Viertel der für den Normalbetrieb geplanten täglichen 300.000 m³ Abraum. Beginnt die Kohleförderung wieder, müssen für jede Tonne Braunkohle rund 6 m³ Abraum bewegt werden. Für die fünfjährige Modernisierung des Tagebaues stand ein Investitionsvolumen von rund 350 Mio. € zur Verfügung. Zu den Schwerpunkten der Arbeiten gehörten die Ertüchtigung der Abraumförderbrücke, der Neuaufbau einer 13,5 km langen Kohlebandanlage zwischen Tagebau und Kraftwerk Boxberg und die Erweiterung des Kohlelagerplatzes. Darüber hinaus wurde die komplette Energieversorgung des Tagebaus erneuert und das Umspannwerk Reichwalde umgebaut.

Erschienen in Ausgabe: 04/2010