Kommunikationsprojekt über Klimawandel

Wissenschaftliche Erkenntnisse als Diskussionsgrundlage.

19. November 2007

Der Umgang mit den Erkenntnissen über den Klimawandel wird laut Ecolo, Agentur für Ökologie und Kommunikation, international und national heiß diskutiert. Allerdings sei, so die Agentur, das Thema nicht nur global zu betrachten. Die Auswirkungen unterlägen regionalspezifischen Bedingungen.

Das Bremer Sustainability-Center hat daher mit ›KlimaWandel Unterweser - informieren, erkennen, handeln‹ ein nach eigenen Angaben »deutschlandweit bislang einzigartiges Kommunikationsprojekt« initiiert. Es wird aus dem Forschungsprogramm ›klimazwei‹ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie durch die Klimaschutzagentur Bremer Energie-Konsens und den Bremer Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa gefördert. Gemeinsam mit Akteuren aus den Bereichen Tourismus, Landwirtschaft und Stadt- und Regionalplanung sollen über einen Zeitraum von zwei Jahren Handlungs-, Kommunikations- und Anpassungsstrategien erarbeitet werden. Diskussionsgrundlage bilden diverse wissenschaftliche Expertisen, die unter www.klimawandel-unterweser.de abrufbar sind.

Das Projekt verbindet, so die Agentur, durch intensiven Dialog mit Akteuren der drei Zielgruppen deren subjektive Vorstellungen mit wissenschaftlichen Erkenntnissen der Klimaforschung. In Workshops werden Methoden und Medien erarbeitet, mit deren Hilfe die Teilnehmenden das Thema Klimawandel und die Notwendigkeit von Anpassungsmaßnahmen innerhalb ihrer Branchen als Multiplikatoren weiter vermitteln können. Ziel ist, die Akteursgruppen über den Weg der Kommunikation in die Handlung und Umsetzung der erarbeiteten Inhalte zu bringen.