Kooperation für Mieterstrom

Um Informationslücken im Zusammenhang mit Mieterstrom-Modellen zu schließen und Installateure bei der Realisierung zu unterstützen, wollen Krannich Solar und Discovergy laut eigener Angabe in den Bereichen Wissenstransfer, Messstellenbetrieb und Verbrauchsvisualisierung künftig zusammenarbeiten.

16. Januar 2018

Der Großhändler Krannich Solar reagiert damit auf eine Vielzahl von Anfragen aus dem eigenen Kundenkreis zum Thema Mieterstrom, wie die beiden Unternehmen mitteilen.

Insbesondere mit der Verabschiedung des Mieterstromgesetzes im Juli und der Bestätigung durch die EU-Kommission im November 2017 sei das Interesse sprunghaft angestiegen.

Hauseigentümer, die ein Mieterstrommodell realisieren, erhalten einen Zuschlag von 3,8 Cent je kWh bis zu einer Anlagengröße von 100 kWp. Sie müssen aber beim Strompreis zehn Prozent unterhalb des Angebots des örtlichen Grundversorgers bleiben.

Staatliche Abgaben wie Netznutzungsentgelte fallen auf den direkt verbrauchten Ökostrom nicht an. Mehrwertsteuer und die gesetzliche EEG-Umlage von 7 Cent je Kilowattstunde sind zu entrichten.

Am 22. Februar 2018 gibt es das erste Webinar exklusiv für Krannich-Installateure.

Der Großhändler hat neben PV-Modulen und Montagesystemen auch Stromspeicher im Angebot, die für Mieterstrommodelle direkt oder durch Kaskadierung geeignet sind.

Discovergy bietet neben Erfahrung mit Mieterstrommodellen verschiedene Produkte und Services rund um Mieterstromprojekte. So beispielsweise den Messstellenbetrieb mit Smart Metern und dem selbst entwickelten Smart Meter-Gateway Meteroit. Darauf basierend visualisiert Discovergy die Energieerzeugung, Stromverbrauch und den Eigenverbrauch für Mieter und Eigentümer.