Kooperation für Offshore-Ausbau

Offshore-Windparkbetreiber und Netzbetreiber wollen beim Ausbau der Offshore-Windenergie in der Nord- und Ostsee enger zusammenarbeiten.

20. Juni 2013

Auf Initiative von TenneT haben die Betreiber von Offshore-Windparks in Deutschland sowie TenneT und 50Hertz beschlossen, um den Ausbau der Offshore-Windenergie effizient zu verstetigen und die entstehenden Anbindungskapazitäten effektiv zu nutzen.

»Die enge Zusammenarbeit mit den Windpark-Betreibern ist uns sehr wichtig. Nur gemeinsam können wir Wege finden, um den Ausbau der Offshore-Windenergie gleichmäßig voran zu bringen. Ich bin sicher, wir werden der Politik hierzu realistische Vorschläge aufzeigen können und damit dazu beitragen, dass die Offshore-Windenergie einen wichtigen Beitrag für die Energieversorgung der Zukunft leisten kann«, sagte Lex Hartman, Mitglied der Geschäftsführung von TenneT.

In drei Projektgruppen zu unterschiedlichen Schwerpunkten sollen in den nächsten Wochen entsprechende Maßnahmen identifiziert und Lösungsvorschläge entwickelt werden. Noch bis Herbst wollen die Kooperationspartner Vorschläge zur Verstetigung des Offshore-Ausbaus, zur effizienten Nutzung der bereits entstehenden Netzanbindungskapazität und zur Kostendegression bei Ausbau und Anbindung der Windenenergie auf See vorlegen.