Die Verordnung verpflichtet die Bundesnetzagentur, jährlich vorausschauende Analysen zur Sicherheit und Zuverlässigkeit der Elektrizitätsversorgung zu veröffentlichen. Ergibt sich daraus eine Notwendigkeit für den Bau von Reservekraftwerken, übernehmen die jeweiligen Netzbetreiber die Ausschreibung und die Projektvergabe. Sollte ein solcher Bedarf ermittelt werden, beabsichtigt PQ Energy, sich an diesem Verfahren mit dem Projekt am Standort Griesheim zu beteiligen. Geplant wäre in diesem Fall, ein Kraftwerk mit einer Leistung von bis zu 500MW zu errichten, das maximal 30 Minuten vom Kaltstart bis zur Vollastufe benötigt. Es wäre aller Vorrausicht nach weniger als 1.000 Stunden pro Jahr im Einsatz, wie die Standortbetreibergesellschaft Infrasite Griesheim mitteilt.